thumbnail Hallo,

Paris Saint-Germain gibt Rennen um Angel Di Maria auf

Paris Saint-Germain muss auf dem Transfermarkt einen herben Rückschlag hinnehmen. Der französische Klub hat einen heißbegehrten Madrilenen aufgeben müssen.

Paris/Madrid. Paris Saint-Germain hat sich aus dem Rennen um Angel Di Maria von Real Madrid zurückgezogen. Das bestätigte PSG-Präsident Nasser El Khelaifi auf einer Pressekonferenz.

Als amtierender Champions-League-Sieger sucht Di Maria eine neue Herausforderung und wird nach wie vor mit anderen Klubs in Verbindung gebracht - vor allem Paris und Manchester United hatten ihn bislang auf dem Radar.

Die Red Devils haben nun allerdings einen Konkurrenten weniger im Kampf um den argentinischen Nationalspieler. "Wir haben mit Florentino Perez über Di Maria gesprochen", erklärt El Khelaifi, "allerdings ist er zu teuer für uns. Wir haben die Verhandlungen beendet."

Financial Fair Play schränkt PSG ein

Die Franzosen haben sich in der laufenden Transferphase zwar bereits für 50 Millionen Euro die Dienste von David Luiz gesichert, mussten aber auch eine Geldstrafe über 60 Millionen Euro zahlen, nachdem Regularien des Financial Fair Play nicht beachtet wurden. Sollte der Klub in der laufenden Saison keine weiteren Verstöße begehen, sieht die UEFA eine Rückzahlung von 40 Millionen Euro vor.

Di Maria hat bei den Madrilenen einen bis 2018 datierten Vertrag, soll den Verein allerdings für über 60 Millionen Euro verlassen dürfen.

Dazugehörig