thumbnail Hallo,

Barca-Boss lobt Suárez - Aber keine Aussage zum Wechsel

Barca-Präsident Bartomeu begrüßt die Reue-Gesten von Suarez - äußerte sich aber mitnichten zu einem Wechsel. Für Sanchez liegen Anfragen vor.

Barcelona. Die Verantwortlichen des FC Barcelona haben die Einsicht von "Beißer" Luis Suárez gelobt, zu einem möglichen Wechsel des Stürmerstars zum spanischen Top-Klub aber keine Aussagen getätigt. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat Barca trotz der viermonatigen Sperre weiter Interesse an einer Verpflichtung des Uruguayers, der im zweiten WM-Gruppenspiel Gegenspieler Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen hatte.

"Er hat während des Spiels einen Fehler gemacht und sich dafür entschuldigt. Das ehrt ihn, denn es ist schwer, Fehler zuzugeben", sagte Barca-Präsident Joseph Maria Bartameu: "Aber wenn man das einmal getan hat, dann ist es der erste Schritt, sich zu ändern. Er ist ein Spieler, der sich erholen und dann weiterspielen muss."

Ob Suárez das künftig im Trikot der Katalanen tut, wollte Bartameu nicht kommentieren: "Luis Suárez ist ein Liverpooler Spieler, also kann ich nicht über Suárez sprechen." Bartomeu sagte  im Anschluss aber auch: "Wir wollen nächstes Jahr wieder Titel holen und die Verpflichtung Enriques war ein Zeichen. Wir werden Spieler holen, die sich in unsere Philosophie einfügen."

In spanischen Medien werden Bartameus Aussagen durchaus in die Richtung bewertet, dass ein Transfer für die Katalanen nach wie vor infrage kommt. Zuvor wurde berichtet, dass Barca sein ursprüngliches Angebot von rund 85 Millionen Euro nun deutlich drücken werde. Angeblich sei der Klub "nur" noch bereit, 50 Millionen Euro für den Torschützenkönig der Premier League auszugeben.

Sanchez? "Viele Anfragen"

Ein anderer WM-Teilnehmer, der immer wieder mit einem Transfer weg von Barcelona in Verbindung gebracht wird, ist Alexis Sanchez. Der Barca-Angreifer soll von mehreren ausländischen Klubs umworben werden. Laut Bartameu plant man in Katalonien aber auch noch nächste noch Saison mit den Diensten des Chilenen: "Viele Teams haben sich gemeldet und angefragt, aber wir rechnen nächste Saison noch mit ihm."

Bartameu betonte zudem, dass der geplante Umbruch im Team auch mithilfe von Superstar Lionel Messi vollzogen werden soll: "Er wird diesen Wandel der Mannschaft anführen. Er ist hier sehr zufrieden und ich freue mich, dass er bleiben will."

Dazugehörig