thumbnail Hallo,

Barcelona trauert: Tito Vilanova verstirbt im Alter von 45 Jahren

Wie die Katalanen am Freitag bestätigten, ist Ex-Trainer Tito Vilanova im Alter von nur 45 Jahren verstorben.

Barcelona. Schock für den spanischen Fußball-Meister FC Barcelona. Ex-Trainer Tito Vilanova ist nach längerem Krebsleiden am Freitag im Alter von nur 45 Jahren verstorben. Das bestätigten die Katalanen auf ihrer Internetseite und stürzten die spanischen Fußball-Szene in tiefe Trauer. Am Donnerstag schon hatten die Medien eine dramatische Verschlechterung des Gesundheitszustands gemeldet, auch eine Notoperation konnte Vilanova nicht mehr helfen.

Spanische Medien berichteten bereits am Donnerstag, dass sich Vilanovas Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert habe. Am Donnerstagabend soll sich Vilanova einer Notoperation unterzogen haben. Im Juli 2013 war Vilanova nach einem wiederholten Krebsausbruch als Trainer des FC Barcelona zurückgetreten. Bereits in der Vorsaison war er an Ohrspeicheldrüsenkrebs erkrankt und hatte mehrere Monate pausiert.

"Mit großer Bestürzung müssen wir mitteilen, dass Tito Vilanova heute diese Welt verlassen hat. Er hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie", teilte der Klub mit. Noch am Abend richtete Barcelona auf der Haupttribüne des Stadions "Camp Nou" einen Bereich für trauernde Fans ein, ein Gottesdienst ist geplant. "Tito - für immer in unseren Gedanken", stand in dunklen Buchstaben auf der Homepage der Katalanen.

Der Tod von Vilanova, der seit 2007 für die Katalanen tätig war und als Assistent von Pep Guardiola die erfolgreichste Ära des Renommierklubs mitgestaltete, traf Barca ins Mark. Mit großer Anteilnahme hatten die Verantwortlichen und Fans den zweieinhalb Jahre dauernden Leidensweg des Barca-Eigengewächses verfolgt, der im Sommer 2012 das schwere Erbe von Guardiola bei Barca angetreten hatte.

Erstmals war Vilanova nach der Diagnose Ohrspeicheldrüsenkrebs im November 2011 operiert und im Mai 2012 von den Medizinern für geheilt erklärt worden. Doch im Dezember folgte im Krankenhaus Vall d'Hebron - am Stadtrand der katalanischen Metropole - der zweite Eingriff.

Es folgte eine zweimonatigen Behandlung in den USA. In dieser Zeit erkaltete auch das Verhältnis zu Guardiola. Vilanova hatte sich über die Medien beschwert, dass ihn Guardiola während seiner Krebserkrankung nicht in New York besucht habe. Angeblich soll ihn Guardiola, der nach seinem Abschied bei den Katalanen ein Sabbatjahr in New York eingelegt hatte, gemieden haben. Das wurde allerdings vom Bayern-Trainer vehement bestritten.

Erst Ende März 2013 kehrte Vilanova nach Barcelona zurück und feierte dort mit den Katalanen den Titelgewinn in der Primera Division, in der Champions League schied Barcelona jedoch im Halbfinale gegen Bayern München aus. Wegen eines erneuten Krebsausbruchs erklärte Vilanova schließlich am 19. Juli vergangenen Jahres seinen Rücktritt.

Der Name Vilanova wird bei Barca stets mit den großen Erfolgen zwischen 2009 und 2012 genannt werden. Gleich im ersten Jahr als Co-Trainer von Guardiona feierte er das Triple aus Meisterschaft, nationalem Pokal und Gewinn der Champions League. Es folgte im gleichen Jahr der Gewinn des europäischen Supercups, des spanischen Supercups und des Weltpokals.

Danach gewann das Duo Guardiola/Vilanova unter anderem weitere zwei Meisterschaften und 2011 erneut die Champions League.

Dazugehörig