thumbnail Hallo,

John Toshack: "Es ist gemein, Messi zu beschuldigen"

Nur Lionel Messi die Schuld für das schlechte Abschneiden des FC Barcelona in dieser Saison zu geben, ist laut John Toshack falsch.

Barcelona. Sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Atletico Madrid in der Meisterschaft, Viertelfinal-Aus in der Champions League und die Niederlage im Pokalfinale gegen Real Madrid: Die Titelchancen des FC Barcelona in dieser Saison sehen mehr als bescheiden aus. Doch John Toshack, der ehemalige Trainer von Real Madrid, ist der Meinung, dass es falsch wäre, die Schuld nur bei Lionel Messi zu suchen.

"Es ist gemein, Messi zu beschuldigen" sagte Toshack bei La Xarxa. "Er ist nicht alleine dafür verantwortlich. Messi spielt auf einem hohen Level, doch es wird immer noch mehr von ihm erwartet." Auch die Turbulenzen um den Wechsel von Neymar seien problematisch für Barcelona gewesen. "Neymar ist ein Spieler auf dem Niveau von Gareth Bale. Doch alle die Probleme abseits des Platzes haben nicht geholfen."

"Martino hatte kein Glück"

Für den 65-Jährigen fordert mittlerweile alles, was bei Barcelona passiert ist, seinen Tribut: "Jeder sprach darüber, dass Barcelona das beste Team der Geschichte sei und sie waren auch eines der besten aller Zeiten. Doch man muss die Mannschaft erneuern, bevor es zu spät ist. Repariere das Dach, bevor das Wasser reinfließt." 

Durch die schwachen Ergebnisse der jüngeren Vergangenheit war besonders Trainer Gerardo Martino in die Kritik geraten. Doch Toshack nimmt den 51-Jährigen in Schutz. "Victor Valdes, Gerard Pique und Carles Puyol fielen verletzt aus. Damit hatte Tata Martino kein Glück." Die dadurch entstandene Lösung, Javier Mascherano dauerhaft in der Innenverteidigung einzusetzen, gefiel ihm nicht besonders gut. "Ich sehe Mascherano nicht gerne als Innenverteidiger. Barca muss im Sommer einen zentralen Verteidiger verpflichten."

Dazugehörig