thumbnail Hallo,

Gerard Pique: Cristiano Ronaldos Schiedsrichterkritik "eine Schande"

Die Katalanen freuen sich über die neue Chance im Kampf um die Meisterschaft und betonten, dass man den Sieg nicht dem Schiedsrichter zu verdanken habe.

Barcelona. Dank des 4:3-Sieges im Clasico über Real Madrid ist der FC Barcelona wieder mittendrin im Kampf um die Meisterschaft. Die Katalanen zeigten sich dementsprechend euphorisch und verteidigten außerdem die Entscheidungen von Schiedsrichter Undiano Mallenco.

"Es ist nicht fair, über den Schiedsrichter zu reden", erklärte Gerard Pique und betonte: "Wenn man sich jede Entscheidung anschaut, sieht man, dass Cristiano keinen Elfmeter hätte bekommen dürfen." Alles in allem habe der Schiedsrichter "keinen Einfluss auf das Ergebnis genommen".

Auf Cristiano Ronaldos heftige Kritik am Schiedsrichter entgegnete der Verteidiger: "Es ist eine Schande, dass sich Ronaldo nach so einem großartigen Spiel wieder über den Schiedsrichter beschwert." Schließlich habe sich Barcelona "viele Chance erspielt und den Sieg verdient".

Auch Dani Alves, der selbst einen Elfmeter verursachte, verteidigte gegenüber ESPN Brasil den Unparteiischen: "Ich habe erkannt, dass ich nicht im Strafraum war, aber ich habe Cristiano in dieser Situation gefoult. Die Entscheidung lag beim Schiedsrichter, eine schwierige Situation, weil man innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde entscheiden muss. Alles was zählt ist, dass wir heute gewonnen haben."

Xavi: Waren Real Madrid "zu jedem Zeitpunkt überlegen"

Ähnlich sieht es Routinier Xavi Hernandez, der urteilte: "Das war ein herausragendes Spiel. Wir sollten nicht über den Schiedsrichter reden, weil wir viel für den Sieg getan haben."

Vor allem Lionel Messi glänzte gegen den Erzrivalen und erzielte gleich drei Tore. "Messi ist fantastisch. Er hat die entscheidenden Tore geschossen und war der Beste. Die gesamte Mannschaft hat ein großartiges Spiel abgeliefert", meinte Xavi und schloss: "Diese Mannschaft war Real Madrid zu jedem Zeitpunkt überlegen."

Martino: "Alles ist wieder offen"

Trainer Gerardo Martino hob indes die Bedeutung des Sieges für den Kampf um die Meisterschaft hervor: "Alles ist wieder offen. Wir hatten einen recht großen Rückstand, aber dieses Ergebnis hat uns zurück ins Rennen gebracht."

Nun werde man sich in den letzten neun Spielen einen Dreikampf mit Real Madrid und Atletico um die Meisterschaft liefern und "bis zum Ende kämpfen", so Dani Alves.

Nach dem Erfolg gegen die Königlichen belegt Barcelona mit 69 Punkten den dritten Platz und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf die beiden Madrider Teams.

EURE MEINUNG: Hat sich Barcelona den Sieg verdient?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig