thumbnail Hallo,

Sergio Ramos: "Andere Teams haben keine Angst mehr vor Barca"

Die Krise ist bei Barcelona oft beschworen, was der Verteidiger von Real Madrid nicht verstehen kann. Vielmehr habe sich etwas anderes geändert.

Madrid. Der Clasico (LIVE im Goal-Ticker) steht am Sonntag auf dem Programm der Primera Division. Im Vorfeld sagt nun Sergio Ramos – bei Real Madrid unter Vertrag – was sich genau beim FC Barcelona geändert hat.

Dass die Leute die Katalanen mit einer Krise verbinden, könne der Verteidiger nicht verstehen. "Sie sind im Pokalfinale, im Viertelfinale der Champions League und auch nur vier Punkte von der Tabellenspitze entfernt", rieb sich Ramos in der AS verwundert die Augen, "was sich geändert hat, ist die Angst der anderen Teams vor Barca."

Und Angst hat der beinharte Nationalspieler nicht. Vielmehr denkt er nur an einen Dreier gegen den Erzrivalen. "Es wäre ein riesiger Schritt, wenn wir gewinnen", strahlte der 27-Jährige und hob die Bedeutung des Spiels noch einmal hervor: "Der Clasico ist etwas Besonderes. Es ist eine globale, historische Rivalität."

Real geht als Favorit in die Partie

Und was hat Carlo Ancelotti Reals- Ex-Coach Jose Mourinho voraus? Das erste Mal seit langer Zeit ist das weiße Ballett der Favorit. Seit der Clasico-Niederlage im Herbst, haben sie eine beeindruckende Serie von 30 ungeschlagenen Spielen vorzuweisen. "Für uns ist es ein riesige Ehre Ancelotti als Coach zu haben", lobte Ramos: "Er war auch Spieler und weiß daher, wie man sich fühlen muss.

"Über sich selbst meinte der Welt- und Europameister: "Ich bin in einer guten Form und hoffe, sie bis Saisonende halten zu können."

Dazugehörig