thumbnail Hallo,

Ramon Calderon: Cristiano Ronaldo zog Real Madrid dem FC Barcelona vor

Sir Alex Ferguson hatte offenbar versucht, Cristiano Ronaldo von einem Wechsel zum FC Barcelona zu überzeugen. Der Portugiese wollte aber unbedingt zu Real Madrid.

Madrid. Laut Ramon Calderon, dem ehemaligen Präsidenten von Real Madrid, hat Cristiano Ronaldo sogar die Möglichkeit ausgeschlagen, für den FC Barcelona zu spielen.

"Es stimmt. Sir Alex Ferguson hat einige Zeit lang versucht, Ronaldo davon zu überzeugen, nicht zu Real Madrid, sondern zum FC Barcelona zu wechseln", sagte Calderon gegenüber talkSPORT.  "Ronaldo aber sagte, er würde zu keinem anderen Klub als Real Madrid gehen."

Calderon: "Spieler wie Ronaldo wollen Ruhm"

Deshalb habe man den Vertrag mit dem Stürmer unterzeichnet. Jeder war zufrieden mit seinem Wechsel zu Real: "Manchester erhielt 94 Millionen Euro Ablöse, Madrid bekam den heißersehnten Spieler und auch Ronaldo bekam, was er wollte."

"Spielern wie Ronaldo geht es nicht nur ums Geld. Sie wollen Ruhm und die Möglichkeit, Titel zu gewinnen und der beste Spieler der Welt zu werden", so Calderon weiter.

Und genau das ist Ronaldo derzeit als amtierenden Weltfußballer. Der 27-Jährige sei der Beste, weil er davon besessen ist, jeden Tag besser zu sein als an dem Tag davor. "Ich glaube, dass das Cristianos Geheimnis ist", machte der Ex-Präsident deutlich.

In dieser Saison kommt Ronaldo in 21 Ligaeinsätzen auf bislang 22 Tore.

EURE MEINUNG: Was hättet Ihr von einem Ronaldo-Wechsel zum FC Barcelona gehalten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig