thumbnail Hallo,

FC Barcelona: Gerardo Martino beleidigt Trainer-Kollegen

Es sind wüste Beleidigungen, die Tata Martino dem Sociedad-Assistenten um die Ohren gehauen haben soll. Im Kabinengang sollen die Worte "Arschloch" und "Lügner" gefallen sein.

Barcelona. Gerardo Martino musste die zweite Halbzeit bei der 1:3-Niederlage seines FC Barcelona bei San Sebastian von der Tribüne aus verfolgen. Referee David Fernandez Borbalan verwies den Trainer der Katalanen der Trainerbank - wegen einer wüsten Beschimpfung gegen den Assistenten von Sociedad-Coach Jagoba Arrasate.

Martino habe San Sebastians Co-Trainer Txema Lumbreras im Kabinengang beim Stand von 1:1 beschimpft, wie die spanische Sporttageszeitung AS berichtet. Das Blatt zitiert aus dem Spielberichtsbogen des Schiedsrichters, in dem der Vorfall geschildert wird. Demnach habe Martino Lumbrera als "Arschloch" und "Lügner" bezeichnet.

Martino beteuert Unschuld 

Martino indes wies die Vorwürfe zurück. "Ich habe dazu nichts zu sagen", erklärte der Argentinier nach dem Spiel. Es habe keinen Wortwechsel zwischen ihm und dem gegnerischen Trainer oder dessen Spielern gegeben, so der 51-Jährige.

Durch die bittere Niederlage bei den Basken hat Barcelona im Dreikampf mit Real Madrid und Atletico Madrid an Boden verloren. Die Königlichen zogen auf drei Punkte davon. Atletico kann am Sonntagabend mit dem Stadtrivalen gleichziehen.

EURE MEINUNG: Muss sich Martino trotz Frust besser im Griff haben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig