thumbnail Hallo,

FC Barcelona: Präsident Sandro Rosell stolpert über den Neymar-Deal

Das Schicksal des bisherigen Barca-Präsidenten ist besiegelt: Der 49-Jährige nimmt nach Unstimmigkeiten im Zuge der Verpflichtung des brasilianischen Wunderkindes seinen Hut.

Barcelona. Die Zeit von Sandro Rosell als Präsident des FC Barcelona ist abgelaufen. Der Wechsel Neymars wird zu seinem Stolperstein. "Meine Zeit ist vorbei", erklärte er Donnerstagabend vor versammelter Presse in der katalanischen Metropole.

Zuvor war eine Sondersitzung des Vorstandes zu Ende gegangenen, die die Verpflichtung des Brasilianers thematisierte. Als Neymar vergangenen Sommer zu Barca kam, soll es zu Unregelmäßigkeiten bei der Höhe der Ablöse gekommen sein. Ein Richter in Madrid hatte am Mittwoch eine Klage gegen Rosell zugelassen.

"In den vergangenen Tagen hat ein unfairer, rücksichtsloser Vorwurf der Veruntreuung zu einer Klage gegen mich geführt", erläuterte Rosell: "Von Anfang an habe ich gesagt, dass der Transfer korrekt war." Er witterte zudem eine Verschwörung der Konkurrenz: "Neymars Unterschrift hat Verzweiflung und Neid bei Gegnern hervorgerufen."

Bartomeu übernimmt bis 2016

Als Nachfolger wird der bisherige Vizepräsident Josep Maria Bartomeu bis Ende Juni 2016 den Katalanen vorstehen. Dieser kündigte eine weitere Pressekonferenz für Freitagnachmittag an und stellte klar, dass der Umbau des Stadions Camp Nou weiter höchste Priorität hat. Zudem bat Bartomeu die Vereinsmitglieder um Unterstützung und Vertrauen.

Rosell sagte zum Abschied: "Es war mir eine Ehre für die Barcelonistas zu arbeiten. Ich wünsche dem neuen Präsident nichts mehr als Glück." Der Unternehmer, der auch schon für einen weltweit tätigen Sportartikelhersteller arbeitete, war seit 2010 an der Spitze des Klubs.

Unter seinem Vorgänger Joan Laporta agierte der heute 49-Jährige bereits als Vize-Präsident. Von diesem Amt trat er ebenfalls vorzeitig zurück. Mit ihm an der Spitze holte Barcelona unter anderem den Erfolg in der Champions League 2011, die Klub-WM, sowie zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu diesem Schritt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig