thumbnail Hallo,

Cristiano Ronaldo heimste in Dubai bereits seine zweite Individualtrophäe des Jahres ein. Ein Zeichen für den Ausgang bei der Wahl zum Weltfußballer im Januar?

Madrid. Cristiano Ronaldo gewinnt seinen nächsten individuellen Titel. Bei der Dubai-International-Sport-Konferenz wird der Portugiese von Fans als Spieler des Jahres ausgezeichnet. Der Superstar von Real Madrid schielt aber lieber auf den Titel des FIFA-Weltfußballer-des-Jahres.

"Ich denke, ich verdiene den Ballon d'Or jedes Jahr. Ich mag es, alles zu gewinnen. Allerdings weiß ich, dass es nicht in meiner Hand liegt", erklärte Ronaldo und fügte gegenüber A Bola hinzu: "Ich war die letzten sechs Jahre unter den Top 3 und seit sieben oder acht Jahren in der Elf des Jahres. Dem kann ich nichts hinzufügen. Die Zahlen sprechen für sich."

Die Fans scheinen seiner Einschätzung zuzustimmen. Sie wählten ihn bei den "Globe Soccer Awards 2013" zum Spieler des Jahres. Nachdem Ronaldo bereits Anfang Dezember durch die spanische Liga als "wertvollster Spieler der Saison" geehrt wurde, war es die zweite Individualtrophäe binnen kurzer Zeit.

"Ich habe sehr hart und mit hoher Intensität gearbeitet. War immer zu 100 Prozent fokussiert", begründete der Preisträger während der Pressekonferenz, bei der auch Schiedsrichterlegende Pierluigi Collina, Antonio Conte, Fabio Capello und Pep Guardiola anwesend waren, seinen Erfolg. Der Druck, der auf Spielern seines Kalibers laste, helfe bei der stetigen Weitereinwicklung seiner Fähigkeiten und sei deshalb nicht negativ.

Ronaldo: Real nicht von mir abhängig

Dass Real Madrid von diesen Begabungen abhängig ist, glaubt Ronaldo dagegen nicht. "Jeder großartige Spieler beeinflusst sein Team. Deshalb sind nur die Besten der Besten, die allererste Sahne, die Höchstbezahlten,  die bekanntesten Spieler der Welt so einflussreich: Sie machen den Unterschied auf dem Platz, wenn ihr Team sie am meisten benötigt", sagte der 28-Jährige.

"Ich glaube nicht, dass ich das Team allein trage. Real ist nicht von einem Spieler abhängig. Das geht nicht. Wir haben ein sehr gutes Team mit großartigen Spielern", übte sich CR7 in Kameradschaft und richtete den Fokus auf Neuzugang Gareth Bale.

"Er hat sich sehr gut angepasst. Er hatte eine schwere Zeit, weil er die Vorbereitung verpasste und unter immensem Druck steht. Dazu kamen Sprachprobleme. Trotzdem ist er ein sehr nützlicher Spieler, der das Team weiterbringen wird", sagte Ronaldo.

EURE MEINUNG: Verdient Cristiano Ronaldo die auszeichnung wirklich jedes Jahr?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig