thumbnail Hallo,

Tata Martino: "Alexis' Tor war großartig!"

Wie so oft nach dem Clasico stand der Unparteiische im Fokus. Barca-Coach Martino enthielt sich eines Kommentars und lobte lieber einen Torschützen, der immer besser in Tritt kommt

Barcelona. Der FC Barcelona konnte den traditionsreichen Clasico gegen Real Madrid im heimischen Camp Nou für sich entschieden. Neymar war der Matchwinner für die Katalanen, die sich mit 2:1 (1:0) gegen Real durchsetzten. Über einige Schiedsrichterentscheidungen gab es nach Spielende aber offensichtlichen Redebedarf.

Tata Martino war nach seinem ersten Clasico sichtlich entspannt. Zufrieden mit seinem Team sagte er nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: "Wir haben versucht, Messi und Neymar ihre Positionen tauschen zu lassen, um so mehr Räume zu schaffen. Ende der zweiten Hälfte waren wir kurz abgelenkt und das hat Real genutzt, um ein Tor zu machen." 

Tata: "Alexis' Tor war großartig"

In die Kritik am Unparteiischen, von dem sich Real benachteiligt sah, wollte er nicht einstimmen: "Zur Schiedsrichterleistung werde ich nichts sagen. Der Schiedsrichter sorgt nicht für das Ergebnis. Und laufend über den Schiedsrichter zu lamentieren, ist ein einfacher Weg der Ausflucht. In diesem Jahr können sie sich eigentlich nicht über den Unparteiischen beschweren, doch wenn sie es wirklich wollen, sollte man sie lassen ..."

Neymar: "Ich freue mich über mein Tor"

Auch Neymar war vom Spiel, vom Gegner und seinem Clasico-Debüt nebst Tor angetan: "Es war wirklich schwer gegen eine so große Mannschaft. Ich bin sehr glücklich über den Sieg, freue mich für das Team und natürlich auch über mein Tor. Ich habe viele Clasicos gesehen und es war toll, endlich einen zu spielen." Bei aller Freude er aber auch anerkennende Worte für den Superstar des Gegners: "Cristiano ist ein großartiger Spieler, aber wir haben auch viele gute Spieler."

Marcelo: "Zwei eindeutige Elfmeter"

Reals Marcelo war nach dem Spiel hingegen sichtlich angefressen. Die Entscheidungen zu den zwei möglichen Elfmetern brannte auch im Anschluss ans Spiel noch massiv nach. Darum sagte er: "Wir haben gekämpft, aber man weiß, was immer wieder passiert. Es ist immer die gleiche alte Geschichte, ich muss eigentlich nicht mehr darüber reden."

"Die Leute wissen, was hier passiert. Auf dem Platz geben wir stets alles, aber wir können nicht kontrollieren, was außerhalb des Platzes passiert. Für mich waren es zwei eindeutige und zweifelsfreie Elfmeter", so der Brasilianer-

EURE MEINUNG: Wir seht ihr es: Elfmeter ja oder nein?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig