thumbnail Hallo,

Barcelonas Gerard Pique spottet nach Real Madrids umstrittenem Sieg über Elche: "Ich habe mir eine Komödie angeschaut"

Die Madrilenen bleiben dank der Gunst des Schiedsrichters auf den Fersen von Barcelona. Pique konnte es kaum fassen - Aufsteiger Elche fühlte sich beraubt.

Elche. Trotz eines Doppelpacks war Cristiano Ronaldo bei Real Madrids 2:1-Sieg über den FC Elche nicht der Mann des Tages. Den Dreier haben die Königlichen eher Schiedsrichter Cesar Muniz Fernandez zu verdanken, der mit mehreren zweifelhaften Entscheidungen die Partie entschied und anschließend unter anderem von Barcelonas Gerard Pique kritisiert wurde.

"Ich sehe eine Komödie auf Canal+ Liga", twitterte der Innenverteidiger nach dem Schlusspfiff. Drastischer drückte es ein Leidtragender aus. Elches erzürnter Trainer Fran Escriba meinte: "Über diesen Schiedsrichter will ich nicht sprechen. Das ist es nicht wert."

Fernandez entschied in mehreren strittigen Szenen zugunsten Reals. Zunächst pfiff der Unparteiische einen harmlosen Zweikampf ab und leitete Ronaldos 1:0 per Freistoß ein. Danach zeigte Fernandez in der letzten Aktion einer sechsminütigen Nachspielzeit auf den Punkt und schenkte dem Favoriten einen unberechtigten Elfmeter, der den 2:1-Endstand herstellte.

Frust bei Elche: "Wir fühlen uns, als hätte man uns beraubt"

Escriba kommentierte frustriert: "Ich hab es gerade schon gesagt: Wenn ich anfange, den nicht gegebenen Platzverweis für Sergio Ramos, den Strafstoß oder die übertriebene Nachspielzeit zu analysieren, komme ich zu dem Schluss, dass ich über diesen Herren (Fernandez, Anm. d. Red.)  nicht reden muss. Selbst wenn ich mich beschwere, habe ich davon nichts."

Insbesondere die Elfmeter-Entscheidung schürte die Wut beim Aufsteiger. Verursacher Sanchez schilderte die Situation: "Pepe zerrte an mir und zog mich zu Boden." Der Referee sah das bekanntlich anders, zeigte auf den Punkt. "Wir fühlen uns, als hätte man uns beraubt", konstatierte Edu Albacar.

Ancelotti fordert Besserung

Real Madrids Akteure bewerteten das Spiel naturgemäß konträt. "Ich bin sehr froh über diese drei Punkte", schrieb Alvaro Arbeloa danach bei Twitter und stichelte gegen Pique: "Ich bin froh, wenn manche Menschen das Theater gegen das Kino tauschen, das ist immer gut."

Trainer Carlo Ancelotti nahm sein Team indes in die Pflicht und forderte beim anstehenden Stadt-Derby gegen Atletico Madrid Besserung: "Wenn wir so spielen wie gegen Elche, dann werden wir diese Partie nicht gewinnen."

Ein Sieg über den Rivalen ist aber unabdingbar, nicht nur aus Prestige-Gründen: Gemeinsam mit dem FC Barcelona führt Atletico die Tabelle der Primera Division an und gewann alle der ersten sechs Spiele.

EURE MEINUNG: Werden Top-Klubs von den Schiedsrichter bevorzugt behandelt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig