thumbnail Hallo,

Gareth Bale hat es gemacht! Der Waliser wechselte für rund 100 Millionen Euro von Tottenham zu Real Madrid. Dass man in London jetzt Frust schiebt, versteht der 24-Jährige.

Madrid. Stolz posierte Gareth Bale an seinem ersten Trainingstag für Real Madrid mit dem Trikot der "Königlichen" für die anwesenden Fotografen. 100 Millionen Euro überwies Real auf das Bankkonto von Tottenham, um sich die Dienste des 24-Jährigen zu sichern.

Bale zeigt Verständnis

"Das war die letzten Wochen nicht ganz einfach. Ich wusste von Beginn an, dass sich Real um mich bemüht hat. Natürlich musste Daniel Levy [Vorstandsvorsitzender der Spurs, Anm. d. Red.] seine Arbeit machen. So haben sie natürlich mit allen Mitteln versucht, den Transfer zu verhindern, das verstehe ich absolut. Dennoch war die letzte Zeit sehr stressig", erklärte der Waliser nun im Gespräch mit BT Sport.

"Ich musste mich gedulden, hatte aber immer die Hoffnung, dass Jose Angel Sanchez [Marketingchef  von Real, Anm. d. Red.] den Deal durchbringt. Ich bin sehr froh, dass wir jetzt alles hinter uns gebracht haben", so Bale weiter.

Powershopping

Bereits seit Monaten schwirrte das Gerücht um Bales Wechsel zu Real umher. Auf der einen Seite versuchten die "Spurs" natürlich, den Preis für Supertalent Bale immer wieder zu erhöhen, auf der anderen Seite suchte man auch schon nach möglichen Nachfolgern. Mit Erik Lamela (AS Rom), Vlad Chiriches (Steaua Bukarest) und Christian Eriksen (Ajax) konnte sich der Premier-League-Klub jetzt namhafte Neuzugänge sichern.

EURE MEINUNG:Hat sich Tottenham im Bale-Poker richtig verhalten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig