thumbnail Hallo,

Gareth Bale steht vor einem atemberaubenden Transfer zu Real Madrid. Aber wie passt der Waliser eigentlich in das System der Königlichen? Goal liefert die Analyse!

ANALYSE
Von Ben Hayward

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Wechsel von Gareth Bale zu Real Madrid unter Dach und Fach ist. Andre Villas-Boas behauptete zwar kürzlich noch, der Waliser stünde nicht zum Verkauf, allerdings treffen sich Tottenhams Daniel Levy und Reals Florentino Perez in dieser Woche in Miami zu weiteren Verhandlungen. 115 Millionen Euro stehen im Raum. "Bale ist dazu geboren, für Real Madrid zu spielen", erklärte Perez vor einigen Wochen. Aber auf welcher Position? Goal analysiert die Situation!

Spurs: "Er ist unser Cristiano Ronaldo"

Bale blickt zu Ronaldo auf und hat über Twitter bereits seine Bewunderung für den Portugiesen deutlich gemacht, als er im Januar nach Ronaldos Hattrick gegen Celta Vigo in der Copa del Rey seinem Staunen mit den Worten "Ballon d'Or 2013" Audruck verlieh. Cristiano hatte das Rennen um die Weltfußballer-Trophäe nur Tage zuvor gegen Lionel Messi verloren.

Seine fulminanten Vorstöße, die herausragenden Fernschüsse haben Bale bislang zum CR7 der Spurs gemacht. "Er ist unser Cristiano Ronaldo", schwärmte Trainer Villas-Boas in der vergangenen Spielzeit gegenüber der Presse.

Ramon Calderon, ehemaliger Vereinspräsident der Madrilenen, machte deutlich, dass die Verpflichtung von Bale vorbeugend sein könnte: "Meinem Eindruck nach kommt Bale als Sicherheit für den Fall, dass der Vertrag von Ronaldo nicht verlängert wird."


Daumen hoch! Madrid will Ronaldo einen Spitzenspieler wie Bale zur Seite stellen

Es deutet nun allerdings alles darauf hin, dass Ronaldo seinen Vertrag bei den Königlichen verlängert. Trainer Carlo Ancelotti glaubt außerdem, dass sowohl Bale als auch Ronaldo in der Startelf Platz finden würden. Ancelotti bestätigte nun, dass Ronaldo auf der linken Außenbahn bleibt, obwohl der italienische Coach ihn in der Vorbereitung auch auf der Angreiferposition getestet hat: "Cristiano ist ein ganz besonders wichtiger Spieler und muss sich wohl fühlen. Es ist nicht nötig, ihn auf einer anderen Position einzusetzen. Er muss auch nicht groß defensiv mitarbeiten - er muss allerdings bereit sein, wenn die Mannschaft in Ballbesitz gerät."

Anceloti wird zwar nicht auf einer Formation beharren, aber ob nun im 4-3-3, im 4-2-3-1 oder im 4-3-2-1: Ronaldo wird auf der linken Seite zu Hause sein, wie bereits unter Landsmann Jose Mourinho.

Bale hat seine Karriere als Linksverteidiger gestartet, seinen Durchbruch feierte er bei Tottenham allerdings auf offensiveren Positionen. Außenverteidiger können in Spanien allerdings sehr offensiv ausgerichtet sein. Das haben Marcelo und Dani Alves in den vergangenen Jahren bereits unter Beweis gestellt. Glenn Hoddle, Legende der Spurs, äußerte sich nach Bales Gala-Vorstellung gegen Inter Mailand 2010 zu diesem Gedankenspiel: "Bei Barcelona oder Real könnte er in der Verteidigung spielen, da die Außenverteidiger in Spanien mehr Freiheiten haben."

Seine stärksten Auftritte hatte Bale allerdings im Angriff. "Die Fans der Madrilenen lecken sich schon die Finger beim Gedanken daran, Ronaldo und Bale in einer Aufstellung zu sehen. So ist für Real alles drin", ergänzte Hoddle erst kürzlich.

Die Fans der Madrilenen lecken sich schon die Finger beim Gedanken daran, Ronaldo und Bale in einer Aufstellung zu sehen. So ist für Real alles drin!

- Glenn Hoddle

Bale kann bei Bedarf auch in die Defensive rücken, aber Real wird nicht über 100 Millionen Euro für einen Außenverteidiger ausgeben. Im Estadio Bernabeu wird der 24-Jährige eine viel wichtigere Rolle einnehmen. "Ich weiß zwar nicht, auf welcher Position Bale spielen wird", erklärte Jonathan Woodgate, ehemaliger Außenverteidiger von Real und Tottenham. "Für eine derart hohe Summe wird er aber in jedem Fall spielen." Woodgate ergänzte: Benzema, Bale, Ronaldo - das ist angsteinflößend!"

Das ist diese Vorstellung tatsächlich und dabei hat Woodgate Spieler wie Isco, Mesut Özil und Kaka sogar noch außen vor gelassen. Sie kommen für die Position des Spielmachers in Frage, auf die Bale wohl keine Chance haben wird, trotz guter Vorstellungen bei den Spurs.

"Bale wäre bei Real unumstritten in der Startelf. Er wird mit Ronaldo eine der eindrucksvollsten Angriffsreihen aller Zeiten bilden", sagte ein Insider gegenüber Goal. "Es hängt von Ancelotti ab, auf welcher Position er letztendlich spielen wird. Mit ihrer Geschwindigkeit und ihrer Kraft können Ronaldo und Bale allerdings ganze Mannschaften zerlegen. Florentino träumt von einer Mannschaft, in der Cristiano auf der einen Seite und Bale auf der anderen Seite agiert."




Perez wurde oft wegen mangelner Fachkenntnisse im Hinblick auf Fußball kritisiert, diesmal hat er aber möglicherweise den Nagel auf dem Kopf getroffen. Bale zieht auf der rechten Seite nach innen und hat den Ball dann auf dem starken linken Fuß - bei Ronaldo ist es genau umgekehrt.

Genau so hat Bale in der vergangenen Spielzeit viele seiner famosen Tore erzielt. Auch am letzten Spieltag gegen Sunderland, als er in letzter Minute den Sieg sicherte. Das Trainergespann sieht ihn in genau dieser Rolle. Angel Di Maria und Mesut Özil werden zu Saisonbeginn in diesem Fall wohl auf der Bank Platz nehmen müssen.

Bales Flexibilität ist allerdings ein großer Vorteil. Unser Insider ergänzt dementsprechend: "Bale kann auf einer Vielzahl von Positionen agieren und auch mit Ronaldo variieren. Das wird spektakulär. Bale und Ronaldo werden unsere Gegner schwindlig spielen!"

Folgt Ben Hayward auf

Dazugehörig