thumbnail Hallo,

Gerardo Martino: "FC Barcelona hat Spieler, die sich jeder Trainer wünscht"

Der neue Trainer der Katalanen will die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen und an den Erfolg seines Vorgängers Tito Vilanova anknüpfen.

Rosario. Gerardo Martino tritt die Nachfolge des an Krebs erkrankten Trainers Tito Vilanova beim FC Barcelona an. Am Dienstagabend stellte er sich auf einer Pressekonferenz den Fragen der Journalisten. Über die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit der Mannschaft äußerte er sich begeistert.

"Für meine Karriere als Trainer, mit den Spielern die der FC Barcelona hat, wie Leo (Lionel Messi, Anm.d.Red.), ist es doch das, was sich jeder Trainer wünscht", teilte Martino den Reportern im argentinischen Rosalio mit.

Der 50-Jährige, der von den Newell's Old Boys kommt und beim spanischen Meister einen Vertrag über zwei Jahre unterzeichnet, weiß um die große Erwartungshaltung bei der "Blaugrana": "Ich hoffe, ich kann so gut sein, wie es von mir erwartet wird und dem Team helfen zu gewinnen."

Fürsprecher aus dem Hause Messi

Dass die Wahl bei der Trainersuche auf ihn fiel, weiß Martino, der in Europa keinen großen Namen genießt, richtig einzuschätzen. "Ich kenne die Details, nach denen sie entschieden haben, nicht. Ich habe aber keinen Zweifel daran, dass Lionel und Jorge (Vater von Lionel Messi, Anm.d.Red.) Einfluss genommen und dem Klub ihre Meinung mitgeteilt haben", weiß Martino um die prominenten Fürsprecher. Messi hatte ihn bereits vor knapp zwei Jahren als Nachfolger von Pep Guardiola ins Spiel gebracht: "Gerardo Martino ist ein großartiger Trainer."

Martino wurde von der Wahl dennoch überrascht. "Ich kann nicht gerade behaupten, dass ich damit gerechnet habe", sagte der Argentinier. In Südamerika gilt Martino, der mit Barca nun Bayern München wieder die Champions-League-Krone entreißen soll, als einer der Besten.

"Für den Erfolg kämpfen"

Der ehemalige Trainer der paraguayanischen Nationalmannschaft sei stolz, dass ein Klub wie der FC Barcelona ihn und seine Arbeitsweise überhaupt berücksichtige. "Ich habe die Hoffnung, dass alles perfekt laufen wird, trotz der hohen Erwartungen."

Das erste Ziel sei jedoch, auf dem bestmöglichen Wege im Klub anzukommen und alles kennenzulernen. "Danach gilt es, in jedem Wettbewerb für den Erfolg zu kämpfen."

Eine Angelegenheit, die allerdings in Kürze geklärt werden muss, ist, "ob ich die gleichen Assistenten haben werde", gestand Martino. "Wir müssen entscheiden, wie wir vorgehen werden. In den nächsten Stunden werde ich alles für meine Abreise vorbereiten." Beim Spiel um den Uli-Hoeneß-Cup in der Münchener Allianz Arena zwischen dem FC Bayern und Barcelona wird Martino noch durch Co-Trainer Jordi Roura vertreten.

EURE MEINUNG: Kann Martino die Erwartungen in Barcelona erfüllen?

Dazugehörig