thumbnail Hallo,

Andres Iniesta: Tito Vilanova fehlt dem FC Barcelona

Der 28-Jährige sieht die Hauptursache für die Krise der Katalanen darin, dass der Trainer die Mannschaft aufgrund seiner Krebsbehandlung nicht coachen kann.

Barcelona. Andres Iniesta hat nach der 1:3-Pleite in der Copa del Rey gegen Real Madrid eingeräumt, dass der FC Barcelona sich in Abwesenheit seines Trainers Tito Vilanova schwer tut. Der Coach der Katalanen ist aktuell in New York und unterzieht sich einer Krebsbehandlung.

Barca befindet sich nach Niederlagen im Pokal und beim AC Milan im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales (0:2) in einer Krise.

„Nicht normal, dass der Trainer nicht da ist“

„Es wäre eine Lüge, wenn ich sagen würde, dass uns Titos Abwesenheit nicht weh tut“, sagte Iniesta gegenüber Journalisten und fügte an: „Es ist nicht normal, dass der Trainer nicht da ist, und das ist nicht einfach.“

Das Wichtigste sei im Moment aber Vilanovas Gesundheit. Bis zu seiner Rückkehr sei sei man hoffentlich noch immer in der Champions League vertreten und in der Liga auf Platz eins, so der spanische Nationalspieler.

Iniesta verteidigt Messi

Darüber hinaus verteidigte Iniesta auch seinen Mannschaftskollegen Lionel Messi, der wegen einer schwächeren Phase zuletzt in die Kritik geraten war. Es sei ein Problem der gesamten Mannschaft, nicht eines einzelnen Spielers, so der Welt- und Europameister.

Am Samstag trifft Barcelona erneut auf Real Madrid: In der Primera Division gastieren die Katalanen dann im Bernabeu.

EURE MEINUNG: Wie schwer wiegt die Abwesenheit Vilanovas bei Barca?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig