thumbnail Hallo,

Der Verbandsfunktionär sprach seine Meinung laut aus, was Manipulationen im spanischen Fußball betrifft und ist überzeugt, dass selbige ein fester Teil der La Liga geworden sind.

Madrid. Javier Tebas, Vizepräsident der Liga de Futbol Profesional (LFP), des spanischen Fußballverbandes, glaubt an manipulierte Partien in der Primera Division und befürchtet einen ähnlichen Skandal, wie den Scommessopoli, der Italien erschüttert hat. 

Verbandsvize glaubt an Manipulationen

Tebas hegt keinen Zweifel, dass einige Begegnungen verschoben wurden. Jedoch gibt er zu, keine Beweise für seine Vermutungen zu haben.

„Spiele werden in La Liga verkauft und die Betrüger müssen entblößt werden“, sagte der LFP-Vizepräsident gegenüber Ondo Cero in einem Interview.

„Unglücklicherweise kann ich dies nicht beweisen. Aber es werden Spiele in Spanien geschoben. Ich kann einen vergleichbaren Skandal wie in Italien nicht ausschließen.“

Krise Ursache für Rückgang der Zuschauerzahlen

Tebas ging zudem auf die fehlende Aufmerksamkeit und die zurückgehenden Zuschauerzahlen in Spanien ein und machte die Finanzkrise des Landes als Grund für diese Situation aus.

„Die mangelnden Besucherzahlen haben nichts mit dem Spielplan zu tun”, gab das Verbandsmitglied zu Protokoll. „Es ist die logische Konsequenz einer ökonomischen Krise. Und die Zahlen sind nur um 3,5 Prozent gesunken.“

EURE MEINUNG: Droht dem spanischen Fußball und damit Europa der nächste große Skandal?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig