thumbnail Hallo,

Das Zeugnis: Real Madrid

„Sechs, setzen!“ Wer hat als Schüler diesen Satz nicht schon einmal gehört? Goal.com stellt das Zwischenzeugnis der Hinrunde aus. Heute ist Real Madrid dran!

Verein: Real Madrid
Primera Division: Platz 3
Copa del Rey: Achtelfinale
Champions League: Achtelfinale

Zielsetzung: Natürlich ging es in Madrid darum, auch in dieser Saison wieder vor dem FC Barcelona zu stehen. Nachdem man im Vorjahr den Ligatitel gewinnen konnte, ging man auch in die neue Spielzeit sichtbar selbstbewusst. Auch in der Champons League wollte man selbstverständlich um den Titel mitspielen.

LIGA & POKAL: ausreichend (4)

Vier Punkte aus den ersten vier Spielen. Der Saisonstart lief für Real Madrid alles andere als optimal. Niederlagen in Getafe und Sevilla sorgten bereits früh in der Saison für viel Ärger in der spanischen Hauptstadt. Im Mittelteil der Hinrunde konnte man sich aber wieder etwas fangen und überzeugte bei Spielen in Barcelona und auf Mallorca, sowie auch beim Heimspiel gegen Atletico Madrid. Gegen Ende des Jahres lief es dann alledings wieder schlechter. Gegen Espanyol Barcelona (2:2) und in Malaga (2:3) ließ man erneut Punkte liegen. Konsequenz: nur Platz 3 und 16 Punkte Rückstand auf den FC Barcelona.

In der Copa hatten es die „Königlichen“ zuerst mit CD Alcoyano zu tun. Diese Pflichtaufgabe löste man problemlos (4:1 und 3:0). Im Achtelfinale traf man dann auf Celta Vigo. Das Hinspiel in Vigo ging mit 2:3 verloren, das Rückspiel findet erst im neuen Jahr statt. Real droht also das frühe Aus.

CHAMPIONS LEAGUE: gut (2)

Mit Manchester City, Ajax Amsterdam und Borussia Dortmund erwischte Real eine echte Hammergruppe. Dem knappen Auftaktsieg gegen Manchester City (3:2), folgte ein souveräner Sieg in Amsterdam (4:1). In Dortmund zog man dann allerdings den Kürzeren (1:2) und auch im Rückspiel konnte man nur einen Punkt ergattern (2:2). Das 1:1 am 5.Spieltag in Manchester sorgte für Angst vor dem Aus. Diese konnte jedoch getrost abgelegt werden, nachdem man am letzten Spieltag souverän mit 4:1 gegen Ajax siegte. Als Gruppenzweiter zieht man somit ins Achtelfinale der Königsklasse ein und trfft dort im neuen Jahr auf Manchester United.



UNTERHALTUNG: befriedigend (3)

Spielerisch konnte Real in der ersten Halbserie nur selten überzeugen - zumindest wenn man in Betracht zieht, welche Ansprüche diese Mannschaft einfach haben muss! Starke Champions League-Auftritte wie die beiden Spiele gegen Amsterdam oder das Ligaspiel gegen Bilbao (5:1) oder auf Mallorca (5:0) hatten Seltenheitswert. Oft wirkte die Mannschaft einfach zu lethargisch und konnte nur wenige technische Finnessen aufs Grün bringen. Besonders gut zu sehen war das beim Pokalspiel in Vigo. Der Ball wurde im Mittelfeld umher geschoben, vernünftiges Angriffsspiel gab es nur selten zu bestaunen. Das war Real Madrid in der zweiten Hälfte des Jahres 2012! Alles in allem höchstens eine befriedigende Leistung für die Anhänger.



TRANSFERMARKT: ausreichend (4)

Mit Luka Modric bekam Jose Mourinho endlich seinen Wunschspieler. Der Kroate kam für 30 Millionen Euro von Tottenham Hotspur und sollte im Mittelfeld für Furore sorgen. Dies gelang jedoch nur teilweise. Der 27-Jährige brauchte lange Zeit, um sich in die Mannschaft zu finden und konnte bislang noch nicht sein volles Potenzial abrufen.

Ansonsten blieb es in Sachen Transfergeschehen sehr ruhig rund um das Santiago Bernabeu. Der Versuch, mit der (fast komplett) identischen Mannschaft aus dem Vorjahr, den Erfolg zu wiederholen, ging bisher gründlich daneben.



TRAINER & UMFELD: mangelhaft (5)

Dass Jose Mourinho ken normaler Trainer ist, ist schon lange bekannt. Bei seiner Zeit bei Real Madrid, lief bisher aber eigentlich alles glatt. In dieser Saison krachte es dann aber - und wie. Mourinho wurde immer wieder von den Medien beschossen und sorgte mit einigen Eskapaden für heftige Schlagzeilen. Den größten Unmut der Fans lenkte er auf sich, als er am Jahresende Torwart-Legende Iker Casillas auf die Bank verbannte. Die Club-Supporter reagierten böse - das Verhältnis zwischen Coach und Fans ist mehr als angeschlagen.

Vele Stimmen behaupteten in der Vergangenheit, dass diese Provokationen Mourinhos extra sind und einen tieferen Sinn haben. „The Special One“ war immer ein Übungsleiter mit dem Hang zum Egozentrismus und machte nie einen Unterschied zwischen Wasserträgern und Starspielern. Dies wurde ihm nun zum Verhängnis. Man darf gespannt sein, wie lange die Beziehung zwischen den beiden Parteien noch hält.

DER SCHICKE
„THE SPECIAL ONE“
DER LEIDTRAGENDE


GESAMTNOTE: ausreichend (4)

In der Liga scheint der Zug für Real abgefahren, auch wenn selbstbewusste Äußerungen der Spieler aus den letztenn Wochen, nochmal neue Hoffnungen bei den Fans entflammen ließ. Der Rückstand scheint jedoch einfach zu groß zu sein. Zumindest in der Champions League ist man noch im Rennen und auf Erfolg aus. Hier könnte sich das Blatt noch wenden. Ansonsten wird die Hinrunde der laufenden Saison sicherlich keinen Eintrag in die Geschichtsbücher des Vereins erlangen.

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr die Hinrunde von Real Madrid?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig