thumbnail Hallo,

So kann man sich irren: Der ehemalige Agent von Messi hatte bei der ersten Begegnung Zweifel an der Tauglichkeit seines Klienten.

Barcelona. Horacio Gaggioli, bis 2005 Berater von Lionel Messi, hat eingeräumt, zunächst nicht daran geglaubt zu haben, dass sein Schützling eines Tages ein Top-Spieler werden würde. Er hatte Zweifel an der physischen Tauglichkeit des Mannes, der nun für den FC Barcelona auf Torejagd geht.

Gegenüber XL Semenal erinnerte sich Gaggioli an die erste Begegnung mit dem heutigen Superstar: „Als ich Leo aus dem Flugzeug steigen sah, stand mir der Mund offen. Ich fragte mich, ob es richtig sei, all das für einen Jungen, der derart klein und dünn war, zu tun.“

Die Suche nach einem „speziellen Team“

Er fügte an: „Einige meiner Kollegen sahen Leo als 11-Jährigen in Argentinien. Sie sagten, er sei sehr gut und ich wollte, dass er nach Spanien kommt. Ich musste ein spezielles Team finden, eine Stadt, in der er seine Hormonbehandlung, die sehr teuer war, würde fortsetzen können.“

Messis Angst vor der Ansprache

Unterdessen gab auch Routinier Juan Sebastian Veron eine Anekdote über Messi zum Besten: „Ich habe ihn nur einmal nervös erlebt. Das war vor dem Spiel gegen Griechenland, als Diego Maradona ihm die Kapitänsbinde anbot. Es war die Verantwortung, die Führung übernehmen zu müssen, die bei ihm für Unwohlsein sorgte - als er realisierte, dass er vor den Teamkollegen eine Ansprache halten muss.“ Allzu schlecht kann die allerdings nicht gewesen sein: Argentinien siegte im WM-Vorrundenspiel 2010 mit 2:0.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu diesen Anekdoten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig