thumbnail Hallo,

Es ist definitiv vorbei! Guti wird seine Karriere nicht noch einmal aufnehmen. Stattdessen hat er jetzt neue Pläne und Madrid ist wieder das Ziel.

Madrid. Jose Maria Gutierrez Hernandez – kurz Guti – hat das definitive Ende seiner fußballerischen Laufbahn bekanntgegeben. Dort, wo seine Karriere im Jahr 1984 begann, soll nun auch seine Zukunft liegen: Bei Real Madrid. Der 35-Jährige möchte auch zukünftig im Geschäft bleiben und wird zunächst einmal die Schulbank drücken.

Mit sieben Jahren kam Guti 1984 zu Real Madrid, wo er bis 1995 in der Jugend spielte. Eine weitere Saison absolvierte der Offensivspieler damals in der Reserve, um von 1996 bis 2010 für die erste Mannschaft der „Blancos“ auflaufen zu dürfen. Fünf Meistertitel, vier spanische Pokalsiege gesellen sich zum dreimaligen Triumph in der Champions League – und das ist lange nicht alles. Das scheint dem ehemaligen Fußballer die beste Voraussetzung für eine Zukunft als Sportdirektor oder Trainer zu sein.

Nie wieder Profifußball

Bei Radio Marca stellte er nun noch einmal klar: „Die Entscheidung ist getroffen. Mich haben zwar einige Angebote erreicht, aber ich habe mich dazu entschieden, es sein zu lassen. Ich werde jetzt mehr Zeit mit der Familie verbringen.“ Die Karriere als aktiver Fußballer ist vorbei, was kommt jetzt? Guti möchte eine Etage höher neu angreifen. Da bietet sich doch sein Jugendverein an.

„Ich werde jetzt studieren für die Rolle des Sportdirektors und Trainers. Ich möchte Jugend-Teams trainieren. Ich würde gerne das Jugendteam von Real Madrid leiten. Das ist mein Traum“, fügt er hinzu. Wer 26 Jahre von der Jugend bis zum Sieg in der Champions League bei einem Verein verbringt, für den dürfte wohl ein Pöstchen hinter den Kulissen drin sein, oder? 

 

EURE MEINUNG: Guti als Trainer - passt das?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig