thumbnail Hallo,

Falcao schreibt derzeit sportliche Schlagzeilen, zuletzt mit seinem Hattrick gegen Chelsea. Dank seines Vater wird jedoch auch abseits des Spielfeldes über ihn berichtet.

Madrid. Radamel Falcao von Atletico Madrid könnte ein ungemütliches Jahr bevorstehen. Grund dafür sind die Aussagen seines Vaters zu einem möglichen Wechsel zum Erzrivalen Real Madrid, was die Fans sicher nicht erfreut.

Vater legt nach

Radamel Garcia, der Vater des Topstürmers, bekräftigte nun seine Haltung gegenüber des kolumbianischen Radiosenders Antena 2: „Zu sagen, dass mein Sohn für Real Madrid spielen will, ist keine Sünde. Er wollte immer in den besten Teams der Welt spielen.“

Real und Atletico mit langer Fan-Feindschaft

Zuvor erregte der Vater Aufmerksamkeit durch das Statement: „Sein Traum ist es immer gewesen, für Real Madrid zu spielen.“ Die Fan-Feindschaft zwischen Real und Atletico hat eine lange Tradition. Nach einer Derby-Niederlage für Atletico im Jahr 2008 wurde deren Physiotherapeut gefeuert, weil er nach dem Spiel um das Trikot von Reals Torwart Iker Casillas bat. So weit geht die Rivalität.

PRIMERA DIVISION
2012/13
DER DRITTE SPIELTAG
Ergebnis
Celta De Vigo - CA Osasuna
2:0
Real Saragossa - FC Malaga
0:1
Deportivo La Coruna - FC Getafe 1:1
RCD Mallora - Real Sociedad
1:0
Rayo Vallecano - FC Sevilla
0:0
Athletic Bilbao - Real Valladolid
2:0
UD Levante - Espanyol Barcelona
3:2
Real Madrid - Granada
3:0
FC Barcelona - FC Valencia
1:0
Betis Sevilla - Atletico Madrid
26.9.

„Wichtig ist das, was ich sage“

Falcao selbst zeigt sich wenig begeistert von den Aussagen seines Vaters. Er hoffe, dass niemand beachtet, was irgendjemand über seine Zukunft sagt, selbst wenn dieser jemand ein Famililienmitglied sei. In Gesprächen mit Vorstandsmitgliedern von Atletico sagte er: „Wichtig ist das, was ich sage.“

Angebot von Manchester City über 60 Millionen Euro


Daher ist es sehr zweifelhaft, ob die Aussagen von Falcaos Vater besonders sinnvoll sind. Zuvor hatten auch andere Vereine, wie Manchester City, Interesse gezeigt. Die Citizens legten Atletico ein Angebot von 60 Millionen Euro für den Kolumbianer vor.

42 Tore in 53 Spielen

Das Angebot ist durchaus angemessen, denn Falcaos sportlicher Wert ist unstrittig. Gegen den FC Chelsea erzielte er im europäischen Supercup drei Treffer für den Europa-League-Sieger und schoss den Champions League-Gewinner damit fast im Alleingang ab. Bislang erzielte Falcao 42 Treffer in 53 Pflichtspielen für Atletico. Der Kolumbianer war erst letzte Saison für eine Ablösesumme von 47 Millionen Euro vom FC Porto nach Madrid gewechselt.

EURE MEINUNG: Soll Falcao zu Real wechseln?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig