thumbnail Hallo,

Özil zaubert auf den Plätzen in Spanien und der Welt. Doch auch in Discos sieht man ihn oft, darunter leidet sein Image. Nun soll Roland Eitel ihm zur Seite stehen.

Madrid. Bei Real Madrid spielt Mesut Özil im Mittelfeld, ebenso in der deutschen Nationalmannschaft. Auch in dieser Spielzeit der Primera Division ist er ein Leistungsträger der Königlichen. Doch auch durch seinen privaten Lebenswandel fällt er in Spanien auf.

Mit dem Privatjet zur Freundin

In 46 von 51 Pflichtspielen spielte Özil in dieser Saison. Dabei konnte er 26 Assists geben. Doch mit dem Erfolg kam auch ein Lebenswandel. Er wird immer wieder in Diskotheken gesichtet. Auch Flüge zu seiner Freundin mit einem Privatjet gehören dazu. Das alles sind keine Skandale, aber sie führen in Spanien zu Mutmaßungen. So sollen sie die guten Leistungen beeinträchtigen, denn diese waren im vergangenen Jahr noch besser.

Löw-Berater soll nun auch Özil helfen

Mustafa Özil, der Vater und Manager von Mesut hat nun extra einen PR-Berater für seinen Sohn engagiert. Roland Eitel soll das Image des deutschen Nationalspielers überwachen. Er ist seit fast 20 Jahren Berater von Jogi Löw und ebenso von Jürgen Klinsmann. Der ehemalige Sportjournalist zieht unauffällig im Hintergrund die Fäden. In der Politik würde man von einem Spin-Doctor sprechen.

„Ich hatte sehr gute Gespräche mit Özils Vater“

Angefangen hat Eitel als Sportredakteur bei der Stuttgarter Zeitung, wurde Pressesprecher beim VfB Stuttgart und lernte hier Klinsmann und Löw kennen. Seitdem betreut er beide als Berater. Nun ist auch Özil sein Mandant: „Ich hatte sehr gute Gespräche mit Özils Vater“, bestätigte Eitel dem Express die Zusammenarbeit. Nun soll er aus Mesut Özil einen selbstbewussten Weltstar, ohne „Fettnäpfchen“ machen.

Eure Meinung: Was fehlt Mesut Özil noch, um ein Weltstar zu werden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig