thumbnail Hallo,

Per Mertesacker jubelt: "Etwas ganz Besonderes im dritten Arsenal-Jahr"

Mit dem Sieg Arsenals im FA Cup darf sich auch Bundestrainer Joachim Löw auf topmotivierte deutsche Gunners freuen. "Merte" will aber erst einmal ordentlich feiern.

London. Die Leidenszeit des FC Arsenal ist endlich vorbei! Mit dem FA Cup (nach 3:2-Sieg über Hull City) haben sie nach 2005 endlich wieder einen Titel geholt. Für Per Mertesacker regiert nun in Nord-London die pure Freude.

"Das ist etwas ganz Besonderes in meinem dritten Jahr bei Arsenal", resümierte der Nationalspieler nach dem 3:2-Finalsieg über Hull City dem SID: "Das habe ich mir nicht ausgemalt, nachdem wir in der Premier League noch nach Platz vier gegriffen hatten. Das ist der krönende Abschluss, einfach fantastisch nach einer genialen Saison."

Dabei begann der haushohe Favorit alles andere als sicher. Schnell lagen die Gunners 0:2 zurück, Arsene Wenger begann bereits auf der Bank zu verzweifeln. "Wir haben den Start verschlafen", musste auch Mertesacker zugeben. Erst danach habe die Mannschaft gemerkt, "was hier eigentlich los ist! Dann haben wir sie aber richtig schön runtergespielt. Die waren richtig kaputt. Ein unglaubliches Erlebnis."

"Man braucht auch mal Glück"

Dabei hätte es nach dem Tor von Aaron Ramsey noch einmal spannend werden können. Der Grund? Ein Ballverlust vom "Big Fu***ng German". Der Routinier vertändelte den Ball und Hull hätte fast zum 3:3 ausgeglichen, doch "man braucht eben manchmal auch ein Quäntchen Glück, das habe ich mir aber auch verdient".

Ein später Nackenschlag und die deutschen Nationalspieler der Gunners wären mit tief hängenden Köpfen zur Nationalmannschaft gereist. Nun ist aber alles gut und Mertesacker topmotiviert. "Wir werden guten Mutes zur Nationalmannschaft stoßen", betonte der Abwehrrecke, "und uns sehr gut auf die WM vorbereiten. Ich freue mich darauf, dass wir ein richtiges Team werden und uns alle zusammenschweißen."

Dazugehörig