thumbnail Hallo,

Mertesacker fällt Rückkehr in Ligaalltag schwer

Per Mertesacker hat die Nachwehen der WM noch nicht ganz verkraftet. Der Gunners-Profi musste ohne richtige Vorbereitung auskommen und bekennt, damit Probleme zu haben.

London.  Nach der WM ist vor der Saison - doch für Per Mertesacker geht diese Rechnung nicht so einfach auf. Der Weltmeister gibt zu, dass ihm die Konzentration auf die laufende Premier-League -Spielzeit nur mit Mühe gelingt. In Zukunft will er die durch seinen Rücktritt aus der DFB-Elf entstehenden Spielpausen zur Regeneration nutzen.

"Es ist wirklich schwer, sich nun wieder zu fokussieren, aber wir müssen es einfach. Wir müssen nun sehr schnell den Schalter umlegen", wird Mertesacker vom Telegraph  zitiert. "Mental ist das nicht leicht, aber Arsene Wenger hat uns vier Urlaubstage mehr gegeben - jedoch hatten wir dadurch eine kürzere Vorbereitung."

Mertesacker gab wie Mesut Özil am 23. August gegen Everton seinen Saisoneinstand. "Wenger sagte, wir sollten für das Everton-Spiel bereit sein, aber das war weniger als zwei Wochen nach unserer Rückkehr ins Training", so der 29-Jährige Vizekapitän der Gunners, der kein einziges Testspiel in der Vorbereitung bestritt.

"Pausen nutzen, um Akku aufzuladen"

"Es war kompliziert, das zu managen, aber Wenger dachte, vier Tage mehr würden uns helfen, motivierter und zielgerichteter zurückzukommen", so Mertesacker, der bekannte: "Ehrlich gesagt: Das ist sehr schwer."

Nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft wird sich der Innenverteidiger aber künftig mehr auf seinen Verein konzentrieren können. "Ich will die Spielpausen, besonders im September, Oktober und November nutzen, um den Akku wieder aufzuladen. Gerade ohne die Winterpause in der Premier League muss ich auf meinen Körper achten. Das ist einer der Gründe für meinen Rücktritt."

Dazugehörig