thumbnail Hallo,

Martinez: Costa muss mehr Respekt zeigen

Der Blues-Angreifer erzielte gegen Everton seine Saisontore drei und vier, sorgte im Goodison Park jedoch für Ärger. Toffees-Coach Roberto Martinez spricht von fehlendem Respekt.

London. Diego Costa war der Matchwinner des FC Chelsea beim spektakulären 6:3-Erfolg über den FC Everton, allerdings erlaubte sich der Angreifer der Blues auch eine Beleidigung gegen Seamus Coleman, die im Nachgang des Spiels für Ärger bei den Toffees sorgte. Trainer Roberto Martinez belehrte seinen Landsmann.

Costa hatte gegen Coleman nach dessen Eigentor zum 1:3 in der 67. Minute verbal nachgetreten und damit eine Rudelbildung ausgelöst. Keeper Tim Howard bedrängte den Spanier und sah Gelb. Martinez konnte den Ärger seiner Spieler verstehen, sagte nach dem Spiel: "Sein Verhalten war ziemlich einzigartig für den britischen Fußball."

"Diese Liga ist geprägt von Professionalität und echtem Respekt", so der Toffees-Coach, der über Doppelpacker Costa befand: "Es wird einige Zeit dauern, bis er sich daran gewöhnt." Costa ist als Heißsporn bekannt, wurde in seiner Zeit in Spanien insgesamt acht Mal des Feldes verwiesen.

"Diego ist vielleicht der bislang beste Spieler der Premier-League-Saison, aber er hat schon zwei Gelbe Karten gesehen", gab Martinez zu bedenken und blickte in die Zukunft: "Er wird verstehen, dass diese Liga anders ist und er sich ihr anpassen muss - die Liga wird sich ihm nicht anpassen."

 

Dazugehörig