thumbnail Hallo,

Mourinho: Ich weiß, wo Fabregas spielen muss

Der Neuzugang vom FC Barcelona war an allen drei Treffern seines Teams gegen Burnley beteiligt. Und das liegt nach Angaben seines Trainers daran, dass er richtig eingesetzt wird.

London. Jose Mourinho, Trainer des FC Chelsea, hat nach dem 3:1-Auftaktsieg in der Premier League beim FC Burnley einen Seitenhieb in Richtung FC Barcelona ausgeteilt. Der Coach äußerte sich zu seinem Neuzugang Cesc Fabregas, der im Sommer für rund 36 Millionen Euro von den Katalanen an die Stamford Bridge gewechselt war - und der bei seinem Debüt für die Blues glänzte, indem er an allen drei Treffern beteiligt war.

"Wenn ein Spieler die erste Wahl ist, kann man nicht viel falsch machen", sagte Mourinho den Journalisten nach dem Spiel. "Fabregas war unsere erste Wahl für diese Position. Ich weiß genau, was für ein Spieler er ist, denn wir waren lange Zeit zusammen in derselben Liga", erklärte Mourinho. Der Portugiese hatte Fabregas als Sechser neben Nemanja Matic aufgeboten.

"Bringt uns das, was wir brauchen"

"Für Barcelona war er eine falsche Neun, eine Zehn oder ein Flügelspieler, aber ich weiß und er weiß auch, welche Position für ihn am besten ist. Er bringt uns das, was wir brauchen - gedankenschnelles Spiel im Mittelfeld", sagte Mourinho und fügte hinzu: "Ich bin richtig glücklich."

Vor allem beim zweiten Chelsea-Treffer durch Andre Schürrle glänzte Fabregas mit einem direkten, präzisen Anspiel auf den Deutschen. "Das Team hat sehr gut gespielt, aber auch meiner Meinung nach war Cesc der Spieler des Spiels, denn er und Matic haben es kontrolliert und diktiert", meinte Mourinho hinterher.

"Sie haben das Tempo bestimmt. Sie waren das Gehirn unseres Spiels und darüber bin ich froh, denn in der letzten Saison konnten wir die Matches noch nicht so kontrollieren, wie wir es heute getan haben", freute sich Mourinho über das Debüt seiner neuen Doppel-Sechs.

Dazugehörig