thumbnail Hallo,

Suarez: "Wir haben uns selbst überrascht"

Selbst die Spieler der Reds hätten nicht damit gerechnet, eine Chance auf den Titel zu haben. Eigentlich sei das Team nicht stark genug, erklärt Superstar Luis Suarez.

Liverpool. Luis Suarez ist immer noch überrascht von der starken Saison, die er mit dem FC Liverpool spielt. Drei Spieltage vor Schluss reichen sieben weitere Punkte zur sicheren Meisterschaft in der Premier League. Es wäre die Erste seit knapp einem Vierteljahrhundert.

"Den Titel zu holen wäre etwas Unglaubliches", sagte der Stürmer aus Uruguay gegenüber Perform. "Wenn man sich das gesamte Team anguckt, haben wir eigentlich nicht die Spieler, um hier oben zu stehen." Der 27-Jährige hat selbst entscheidenden Anteil am Erfolg des Teams von Brendan Rodgers. In dieser Saison hat er bereits 30 Tore erzielt und schickt sich an, den Premier-League-Torrekord von 31 Toren in 38 Spielen zu brechen.

Andere Teams mit weitaus größeren Investitionen

Die Reds beendeten die letzte Saison als Siebter und hatten im Sommer kaum Geld auf dem Transfermarkt ausgegeben. Die anderen Teams hätten, so Suarez, dagegen wie immer kräftig investiert. "Wir haben gute Spieler, die zeigen, warum sie bei Liverpool spielen. Der Titel wäre allerdings etwas Besonderes, wenn man sieht, wie viel Geld Chelsea, City und Arsenal ausgegeben haben. Selbst Tottenham hat 120 Millionen Pfund investiert."

Liverpool hat seit elf Spielen keinen Punktverlust mehr hinnehmen müssen und bereitet sich darauf vor, die erste Meisterschaft nach Gründung der Premier League an die Anfield Road zu holen. "Die Wahrheit ist, dass wir uns selbst überrascht haben", gestand ein glücklicher Suarez.

Talente und Gerrard mit Schlüsselrolle

Für die kommenden Jahre sieht der Torjäger die Reds gut aufgestellt. "Wir haben viel Potential. Da sind Spieler wie Sturridge, Coutinho, Flanagan, Luis Alberto und Joe Allen", so Suarez. "All diese jungen Spieler sind in einem guten Team; sie haben dieses Jahr viel gespielt und das kann uns zusammen mit einigen guten Spielern mit europäischer Erfahrung helfen."

Zu den routinierteren Kräften zählt sicher auch Kapitän Steven Gerrard. In seiner neuen, tieferen Position ist der Kapitän aufgeblüht und nimmt eine weitere Schlüsselrolle in Liverpools Erfolgsgeschichte ein. "Klar ist: Jeder Spieler in der Welt, wer er ist. Er bringt eine Menge für die Gruppe und ist wirklich in jeder Hinsicht ein wahrer Kapitän", würdigte Suarez die Verdienste des 33-Jährigen für das Team. "Er respektiert immer andere Entscheidungen. Obwohl er Kapitän und seit über 15 Jahren in diesem Klub ist, zählt sein Word nicht mehr als das eines anderen."

"Wichtige Person in meiner Karriere"

"Das zeigt, wie gut er ist – auch als Person neben dem Platz als Freund." Dies habe sich vor allem im vergangen Sommer gezeigt. Damals drängte Suarez auf einen Wechsel zu Arsenal, da die Reds die Champions League verpassten. Gunners-Coach Arsene Wenger war dazu bereit, umgerechnet knapp 48 Millionen Euro zu zahlen, Liverpool lehnte jedoch ab.

Gerrard sprach sich in der damaligen Diskussion für einen Suarez-Verbleib aus und nahm den Angreifer vor Kritik in Schutz. "Er hat mir während des Sommers geholfen und ich habe nur Worte der Dankbarkeit für alles, was er getan hat. Er wird immer als eine wichtige Person in meiner Karriere sein", offenbarte Suarez ehrfürchtig.

Dazugehörig