thumbnail Hallo,

Manchester United: Louis van Gaal als Nachfolger von David Moyes?

27 Jahre lang wurden die Red Devils von Schotten trainiert. Der Nachfolger von Sir Alex Ferguson konnte jedoch nicht an dessen Erfolge anknüpfen. Ein Niederländer bietet sich an.

BERICHT
Von Wayne Veysey

Manchester. Nach Goal-Informationen würde Louis van Gaal gerne den Trainerposten des entlassenen David Moyes bei Manchester United übernehmen. Der Niederländer erzählte Freunden, dass er "sehr begeistert" davon wäre in Old Trafford zu übernehmen, nachdem seine Aufgabe als Nationaltrainer der Niederlande nach der WM 2014 beendet ist. Der 62-Jährige sieht in Manchester United einen der größten Klubs der Welt und ein repräsentatives, letztes Kapitel seiner Trainerkarriere.

Van Gaal besticht mit Erfolgen

Wie Goal berichtete, traf van Gaal in der letzten Woche einige Vertreter des Vereins. Weitere Gespräche sind geplant, wenn der Klub den nächsten Schritt macht, um einen Moyes-Nachfolger zu finden. Einige Personen innerhalb des Vereins hegen Bedenken gegenüber van Gaal, wegen seines Trainingsstils und schlechten Rufs. Seine Trainerlaufbahn beinhaltet jedoch Meistertitel in drei Ländern und eine langjährige Erfolgsstrecke, welche die Glazer-Familie beeindruckt. Sie gehören zu den Leitern der Suche nach einem neuen Trainer. Moyes wurde derweil am Dienstagmorgen entlassen. Als Interimstrainer dient Vereins-Legende Ryan Giggs.

Van Gaal machte kein großes Geheimnis daraus, dass es sein Wunsch wäre, nach der Weltmeisterschaft einen Verein der Premier League zu trainieren. Er trainierte bereits Real Madrid, Bayern München und Ajax Amsterdam, zudem führte der 62-Jährige bereits Gespräche mit Tottenham Hotspur. Die Führungsetage der Spurs würde ihm jedoch nicht im Weg stehen, wenn er bei United unterzeichnen möchte.

Die möglichen Trainerkandidaten

Neben van Gaal werden die Glazers mit weiteren Top-Trainern in Kontakt treten. Im Gespräch sind Carlo Ancelotti von Real Madrid und Jose Mourinho vom Liga-Konkurrenten FC Chelsea. Den Portugiesen ignorierte die amerikanische Familie, nachdem Sir Alex Ferguson seinen Landsmann Moyes als Nachfolger empfahl.

Jürgen Klopp war ebenfalls bei United im Gespräch. Der Trainer von Borussia Dortmund distanzierte sich jedoch öffentlich am Dienstagmorgen nach Bekanntgabe der Entlassung von David Moyes. Der Guardian zitiert den Deutschen: "Meine Verbundenheit zur Borussia und den Menschen ist untrennbar."

Shopping-Tour im Sommer

Der neue Trainer bekommt umberechnet 180 Millionen Euro von den Amerikanern im Sommer zur Verfügung gestellt, um den Kader zu verbessern. In der laufenden Saison ist es für Manchester United nicht mehr möglich, sich noch für die Champions League zu qualifizieren. Die Red Devils stehen auf Platz sieben der Tabelle mit 13 Punkten Rückstand auf den viertplatzierten FC Arsenal.

Dazugehörig