thumbnail Hallo,

Der Portugiese zeigte sich bei seinem Interview nach der Pleite gegen Sunderland kurz angebunden. Die Kritik am Schiedsrichter verpackt er in nette Worte…

London. Jose Mourinho , wie er leibt und lebt. Die 1:2-Heimpleite gegen Sunderland bedeutete nicht nur einen herben Rückschlag im Titelrennen, sondern beendete auch die 77 Spiele lange, niederlagenfreie Serie von Mourinho bei Chelsea -Heimspielen in der Liga. Nach der Partie hat der Coach Referee Mike Dean und den Chef der Schiedsrichtervereinigung Mike Riley auf seine ganz eigene Art kritisiert.

 

"Ich habe nur vier Dinge zu sagen. Gratulation an meine Spieler, weil sie alles gegeben haben. Gratulation an Sunderland, weil sie gewonnen haben", erklärte der Portugiese bei Sky Sports . "Gratulation an Mike Dean, weil er eine fantastische Leistung gebracht hat. Und Gratulation an Mike Riley, weil das, was sie während der Saison bisher getan haben, fantastisch für den Meisterschaftverlauf war. Also Gratulation an alle. Mehr habe ich nicht zu sagen."

Strittiger Elfmeter besiegelt Niederlage

Die Szene, die Mourinho erzürnte, war die Elfmeterentscheidung vor dem 1:2. Der zuvor großzügige Schiedsrichter Michael Dean zeigte bei einem Zweikampf zwischen Azpilicueta und Altidore auf den Punkt – eine harte Entscheidung. Assistent Rui Faria Chef wurde für seine wilden Proteste auf die Tribüne geschickt. Mourinho zeigte sich während des Spiels ruhig. Seinem Ärger verlieh er später in einer kurzen Erklärung Ausdruck. Borini kümmerte es nicht und traf (82.).

Zunächst waren die West-Londoner durch Samuel Eto'o früh in Führung gegangen (12.), doch nach einem Patzer von Mark Schwarzer, der den erkälteten Petr Cech vertrat, glich Connor Wickham aus (18.).

Dazugehörig