thumbnail Hallo,

FC Chelsea: Verletzte Nationalspieler machen Mourinho wütend

Einige Profis kehrten mit Blessuren von ihren Nationalelf-Einsätzen zu den Blues zurück. Mou war vor dem Duell mit Tottenham entsprechend sauer. Er erwarte ein Schlüsselspiel.

London. Die Länderspiel-Ansetzungen unter der Woche kamen Jose Mourinho während der Vorbereitung auf das Stadtderby gegen die Tottenham Hotspur (Samstag ab 18:30 Uhr im LIVE-Ticker bei Goal) sehr ungelegen. 15 Profis des FC Chelsea standen für ihre Nationalmannschaften auf dem Platz - Eden Hazard und David Luiz kehrten mit Blessuren zurück.

Mourinho reagierte verärgert: "Sie reisen zu ihren Landesauswahlen und kehren mit Problemen zurück", echauffierte sich der Portugiese und erläuterte am Beispiel David Luiz: "Er hat einige wichtige Spiele bei uns verpasst, geht dann zur Nationalelf und kehrt verletzt wieder zurück."

Hazard einsatzbereit, Cole nicht

Während Luiz das Duell mit Verfolger Tottenham verpassen wird, hat Eden Hazard seine Knöchelverletzung aus dem Spiel mit Belgien gegen die Elfenbeinküste schnell überwunden: "Ihm geht es gut - aber wir haben ein paar andere Probleme." Gemeint ist Linksverteidiger Ashley Cole, der sich am Donnerstag im Training verletzte und für die Partie am Samstag nicht zur Verfügung steht.

Das Einstellen auf den Gegner sei jedoch nicht nur von den Verletzungen getrübt. Die Abwesenheit eines Großteils des Kaders erschwerte die Vorbereitung enorm: "Nach einem Spiel am Mittwoch, das einige auf anderen Kontinenten bestritten, können wir nicht vernünftig trainieren", kritisierte Mourinho.

Serie gegen Spurs nur eine Randnotiz

Trotz der nicht optimalen Bedingungen: Statistiker werden ein sorgenfreies Samstagabend-Spiel für die Blues erwarten, denn Tottenham konnte seit 1990 in 26 Versuchen nicht ein einziges Mal an der Stamford Bridge gewinnen. Für Mourinho ist diese Serie allerdings nur eine Randnotiz: "Die Spurs haben ein gutes Team - sowohl unter Villas-Boas als auch nun unter Sherwood - und sind immer ein schwieriger Gegner. Ich kann mich an kein leichtes Spiel gegen sie erinnern."

Der 51-Jährige sieht im Duell mit dem Tabellenfünften Potenzial für ein Sechs-Punkte-Spiel: "Sie sind die größte Bedrohung für die Top-Four. Daher wäre es sehr wichtig, sie zu schlagen."

EURE MEINUNG: Könnt Ihr Mourinhos Ärger über die Länderspiel-Ansetzungen verstehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig