thumbnail Hallo,

Mourinho lobte sein Team nach dem Spiel beim Stadtrivalen für die Eigeninitiative in der Pause. Am Ende war es auch der Tag des Andre Schürrle.

London. Jose Mourinho konnte beim 3:1-Erfolg seines FC Chelsea beim FC Fulham eine schwache erste und starke zweite Halbzeit beobachten. Der Mentalitätswandel in der Pause ging dabei nicht vom Trainer aus.

Mit der ersten Halbzeit war The Special One ganz und gar nicht zufrieden. Doch sein Team brauchte keine Standpauke, um ins Spiel zu finden: "Ich habe mich dazu entschieden, in der Halbzeit nichts zu sagen. Ich hätte auch mehr als zehn Minuten gebraucht, aber meine Spieler haben gezeigt, dass sie intelligent sind und mich verstehen."

"Es war ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die erste war schlecht und die zweite Hälfte war brillant. Es waren wichtige drei Punkte für uns", so Mourinho auf der Homepage des Vereins.

Schürrle im Lernprozess

In Halbzeit Zwei drehte Andre Schürrle auf und erzielte einen lupenreinen Hattrick. Von seinem Trainer gab es nachdem Spiel lobende Worte: "Schürrle ist noch in einem Lernprozess in England, aber er bleibt cool. Er ist gut im Abschluss und das erwarte ich auch von ihm."

Schürrle war höchstzufrieden nach dem Spiel: "Natürlich war das ein perfekter Tag. In der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt, da waren wir aggressiver."

EURE MEINUNG: Darf Schürrle auch in den kommenden Spielen auf einen Platz in der Startelf hoffen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig