thumbnail Hallo,

Obwohl Arsenal Coach Wenger genau weiß, wie schwierig es ist, im Winter Top-Transfers zu landen, scheint eine Costa-Verpflichtung möglich. Die finanziellen Mittel stünden bereit.

EXKLUSIV
Von Wayne Versey

London.
Scouts vom englischen Tabellenführer FC Arsenal werden dieses Wochenende in die spanische Hauptstadt reisen. Ziel der Beobachter ist Stürmer Diego Costa von Atletico Madrid, der sich derzeit in toller Form befindet.

Einschätzung aus Spanien

Adrian Bollousa, Goal Spanien

Costa ist ein Schlüsselspieler von Atletico. Er ist einer der Hauptgründe, weshalb das Team in dieser Saison so erfolgreich ist. Der 25-Jährige stand jedoch nicht immer derart im Blickpunkt. Erst, nachdem Falcao die Rojiblancos im Sommer verlassen hat, wurde Costa zum Star, und das, obwohl auch David Villa verpflichtet wurde.

Deshalb möchte Atletico ihn unbedingt halten. Erst im August verlängerte Costa bis 2018. Sein Verein möchte Costa erst nach der WM verkaufen, da sein Wert nach dem Turnier noch mal steigen könnte, sollte er denn von Vicente del Bosque nominiert werden.

Kann Arsenal jedoch die Ausstiegsklausel bezahlen, und sich mit dem Spieler einigen, erleben wir einen der spektakulärsten Transfers des Winters. Aber warum sollte Costa einen Verein verlassen, der in Spanien zu den Titelanwärtern zählt, und das Potenzial hat, in der Champions Legaue weit zu kommen?

Gemeinsam mit Chef-Scout Steve Rowley hat Arsene Wenger entschieden, dass der gebürtige Brasilianer Costa die optimale Ergänzung für die Sturmreihe der Gunners ist. Man denkt über eine Verpflichtung bereits im Januar nach.

Costa in Traumform

Für die nächste Woche schickt der Arsenal-Coach Scouts in die spanische Hauptstadt, um Costa bei den Spielen gegen Sant Andreu (Copa del Rey) und UD Levante (La Liga) unter die Lupe zu nehmen.

Der 25-Jährige Costa zeigt sich seit Saisonbeginn in blendender Verfassung. In insgesamt 21 Pflichtspielen erzielte er 22 Tore. In der Liga liegt er gemeinsam mit Cristiano Ronaldo auf Platz eins der Torjägerliste (17 Treffer).

Vertrag bis 2018

Atleticos Top-Torjäger verlängerte erst im August seinen Vertrag bei den Rojiblancos bis zum Jahr 2018. Es wird jedoch angenommen, dass Costa eine Ausstiegsklausel besitzt, die bei ungefähr 38 Millionen Euro liegen soll.

Offenbar haben die Gunners schon Kontakt zu Costas Beratern aufgenommen, um sich über die Verfügbarkeit des Spielers im Januar zu erkundigen.

Endlich der erhoffte Torjäger?

Gunners-Coach Wenger wollte schon in der Sommertransferphase unbedingt einen Top-Stürmer verpflichten. Ihm gelang es jedoch nicht Luis Suarez, Gonzalo Higuain, Wayne Rooney oder Stevan Jovetic zu verpflichten. Deshalb steht ihm in Person von Nicklas Bendtner derzeit nur eine echte Alternative zu Olivier Giroud bereit.

Wenger weiß jedoch mit Sicherheit ganz genau, wie schwer es ist, im Januar Top-Spieler von Top-Vereinen zu bekommen. Jedoch ist der Elsässer gut gerüstet und bereit, große Namen zu verpflichten, und somit die Titel-Ambitionen der Gunners zu untermauern.


EURE MEINUNG: Sollte Diego Costa im Winter zu den Gunners gehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig