thumbnail Hallo,

Jose Mourinho fordert Klarheit im Wechseltheater um Wayne Rooney

Jose Mourinho verlangte nach dem 0:0-Remis gegen Manchester United eine klare Stellungnahme von Stürmer-Star Wayne Rooney zu seinen Wechselabsichten in diesem Sommer.

Manchester/London. Ob Wayne Rooney am vergangenen Montag mit Manchester United auf seinen zukünftigen Arbeitgeber FC Chelsea traf ist und bleibt vorerst reine Spekulation. Wayne Rooney verhält sich, auf seine Zukunft angesprochen, immer noch ruhig. Dem will "Blues"-Coach Jose Mourinho nun ein Ende setzen und fordert ein klares Statement von Rooney. Das Spiel kommentierte der Portugiese, wie gewohnt, speziell.

Mourinho: Müssen wissen, wie es weitergeht

Es ist eines der Transfergerüchte dieses Sommers: Wayne Rooney und der FC Chelsea. Seit einiger Zeit schwirrt das Gerücht umher, doch richtig eindeutige Aussagen trifft allein Mourinho. Er will Rooney unbedingt. Zudem ist es kein Geheimnis, dass sich die Position des englischen Nationalstürmers im Team der 'Red Devils' verschlechtert hat. Passend dazu suchen die Londoner noch einen echten Knipser mit Torgarantie.

Immer wieder wird der bullige Stürmer mit Chelsea in Verbindung gebracht, doch die Fußball-Welt wartet vergeblich auf eine Bekenntnis zu seinem Verein oder seinen Wechselabsichten. Dem würde Mourinho gerne bald ein Ende bereiten: "Wir müssen wissen, wie es weitergeht." Sein Klub würde die Bemühungen sofort einstellen, wenn Rooney bei Manchester United bleiben wollen würde. "Wenn er die Entscheidung trifft, dann sind wir die Ersten, die das respektieren und sagen 'es ist aus'."

ManUnited? "Ein besonderer Klub"

Mourinhos Hoffnungen auf einen Wechsel an die Stamford Bridge scheinen jedoch immer mehr zu sinken. Die Fans im Old Trafford feierten Rooney während der Partie. Davon war Mourinho angetan: "Dieser Klub [Manchester United] scheint ein besonderer Klub zu sein. Jeder Klub bereitet dem Spieler eine harte Zeit, wenn er wechseln möchte, aber dieser hier unterstützt ihn weiterhin bei allem."

Beide Teams trafen am Montagabend aufeinander, die Partie endete 0:0. Ein gerechtes Unentschieden laut dem neuen alten Chelsea-Trainer. "Ich denke keiner tat genug, um besser zu sein, als der Gegner. Wir kontrollierten die meiste Zeit das Spiel."



ManUnited gegen Chelsea: das schelchte Umschaltspiel, die Fehlpässe und vier Babys

Fehler in der Spielweise seiner Mannschaft fand 'The Special One' im Umschaltspiel von der Defensive in den Angriff. "Wir hatten sehr kreative und schnelle Spieler in unserem Angriff, aber wir spielten viele Fehlpässe und machten viele Fehler. Wir kreierten uns nicht so viele Chancen, da wir im Angriff viele Fehlpässe spielten." Das gerechte Unentschieden leitete Mourinho daher ab, dass keine Mannschaft eine Niederlage riskieren wollte und beide vorsichtig in ihren Aktionen agierten.

"Es war eine großartige Erfahrung für unsere Kinder", erklärte Mourinho ein wenig banal. Kinder? Damit meinte er fast seine komplette Offensive mit Andre Schürrle, Kevin De Bruyne, Oscar und Eden Hazard. "Das sind vier Babys." Für sie sei es toll gewesen in Old Trafford zu spielen.

EURE MEINUNG: Tut sich noch etwas in der Causa "Rooney"?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig