thumbnail Hallo,

Jose Mourinho: "Wir müssen Torres unterstützen"

Chelseas neuer Trainer glaubt, dass dem spanischen Angreifer mit der Unterstützung des Teams der Durchbruch in London gelingen kann.

London. 2011 wechselte Fernando Torres für fast 60 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Chelsea. Der endgültige Durchbruch bei den "Blues" blieb dem Spanier bislang aber verwehrt. Jose Mourinho, der nach fast sechs Jahren Abstinenz im Sommer an die Stamford Bridge zurückgekehrt ist, setzt dennoch weiter auf Torres, der mehr Unterstüzung vom Team erhalten soll.

"Er ist kein Kind mehr, er ist in einem Alter, wo es schwierig ist, seinen Spielstil zu ändern", erklärte Mourinho im Rahmen eines Testspiels gegen Inter Mailand gegenüber Journalisten. "Er ist, wer er ist und er ist sehr gut mit den Qualitäten, die er hat. Also müssen wir lernen und sein Spiel unterstützen", sagte der Portugiese weiter.

Mourinho: "Es ist unmöglich, seine Spielweise zu ändern"

Bei Chelsea gelangen dem einstigen Weltklasse-Angreifer in 131 Spielen nur 34 Tore. Grund für die schwache Ausbeute, so Mourinho, sei eine falsche Taktik gewesen, die auf Stürmer wie Didier Drogba zugeschnitten war: "Wenn wir Torres mit dem Rücken zum Tor, umgeben von zwei oder drei Gegenspielern, sehen, wissen wir, dass er nichts Magisches zustande bringen wird", urteilte der Fußballlehrer.

Das passe nicht zu dem Spanier: "Wir wollen seine Spielweise nicht neu gestalten, das ist unmöglich." Stattdessen, erklärte Mourinho, gelte es, den Angreifer in Szene zu setzen: "Wir wollen die Mannschaft anpassen und den Spielern beibringen, wie sie seine Qualitäten nutzen können."

EURE MEINUNG: Gelingt Torres unter Mourinho der Durchbruch in London?

Dazugehörig