thumbnail Hallo,

Kevin De Bruyne war nach einer Saison bei Werder nicht mehr zu halten und spielt nun unter Jose Mourinho bei Chelsea. Er blickt dennoch gerne zurück.

London. Kevin De Bruyne hat sich sehr positiv zu seiner Saison bei Werder Bremen geäußert. Trotz des schwierigen Jahrs für den Verein habe ihm die Zeit an der Weser sehr gut getan, so der belgische Offensivmann des FC Chelsea.

Bruyne denkt an Werder zurück

Der 22-Jährige kam in der vergangenen Saison in Bremen auf 33 Ligaspiele, in denen er zehn Tore und neun Vorlagen verzeichnete. Trotzdem spielten die Norddeutschen lange gegen den Abstieg. "Wir hatten eine schwierige Saison mit vielen sehr jungen Spielern, die noch fast keine Erfahrung in der Liga hatten, deshalb war es sehr schwer", erklärte De Bruyne auf der Homepage des FC Chelsea, "aber ich denke, ich hatte eine gute Saison und habe viel gespielt, auch mit der Nationalmannschaft, was für mich sehr wichtig war."

Bisher kommt der offensive Mittelfeldspieler auf 13 Einsätze mit dem belgischen Nationalteam. "Ich habe es geschafft, ein gutes Jahr zu haben und mich nicht zu verletzen, deshalb war ich sehr glücklich."

Auch die höchste deutsche Spielklasse schneidet in seinen Augen gut ab: "Die Bundesliga ist eine sehr starke Liga. Man kann sie mit der Premier League vergleichen, die wahrscheinlich noch etwas physischer ist. Es wird sehr viel gelaufen, aber jede Mannschaft versucht, guten Fußball zu zeigen und spielt immer auf Sieg."

EURE MEINUNG: Wird sich De Bruyne beim FC Chelsea durchsetzen?

Dazugehörig