thumbnail Hallo,
Bundesliga-Kicker spielten keine Rolle, Messi, Ronaldo und Xavi gaben den Ton an - Die Trends der letzten Ausgaben von Goal 50

Bundesliga-Kicker spielten keine Rolle, Messi, Ronaldo und Xavi gaben den Ton an - Die Trends der letzten Ausgaben von Goal 50

Goal.com

In der ersten halben Dekade der Goal 50 gab es bemerkenswerte Trends. Einige davon werden in diesem Jahr nicht halten.

Der sechste Countdown zu Goal 50 dürfte einer der heißesten überhaupt werden. Kein Wunder, bei derartig vielen herausragenden Leistungen der Spitzenkicker in der Saison 2012/13.

Unsere Rangliste spiegelt sorgfältig die Leistungen der Spieler über eine komplette Saison wieder und es steht zu erwarten, dass mehrere der deutlichen Trends in dieser Ausgabe umgekehrt werden!

DIE TOP TEN FRÜHERER AUSGABEN VON GOAL 50
2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12
1. Cristiano Ronaldo 1. Lionel Messi 1. Wesley Sneijder 1. Lionel Messi 1. Cristiano Ronaldo
2. Lionel Messi 2. Andres Iniesta 2. Lionel Messi 2. Cristiano Ronaldo 2. Iker Casillas
3. Fernando Torres 3. Xavi Hernandez 3. Xavi Hernandez 3. Xavi Hernandez 3. Lionel Messi
4. Iker Casillas 4. Cristiano Ronaldo 4. Arjen Robben 4. Andres Iniesta 4. Andres Iniesta
5. Xavi Hernandez 5. Z. Ibrahimovic 5. Diego Milito 5. Radamel Falcao 5. Andrea Pirlo
6. Z. Ibrahimovic 6. Dani Alves 6. Diego Forlan 6. Nemanja Vidic 6. Didier Drogba
7. David Villa
7. Nemanja Vidic 7. Andres Iniesta 7. Alexis Sanchez 7. Xavi Hernandez
8. Cesc Fabregas 8. Douglas Maicon 8. David Villa 8. Mesut Ozil 8. Ashley Cole
9. Andrei Arshavin 9. Samuel Eto'o 9. Cristiano Ronaldo 9. Edinson Cavani 9. Yaya Toure
10. Sergio Aguero
10. Wayne Rooney 10. Schweinsteiger 10. J. Hernandez 10. Sergio Ramos

Nachdem Bayern München und Borussia Dortmund die spanischen Giganten in dieser Saison in die Schranken gewiesen haben und Brasiliens Nationalteam einen famosen Confederations Cup hingelegt hat, gibt es einige heiße Kandidaten auf die Nachfolge von Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Wesley Sneijder, die die begehrte Goal-50-Trophäe bereits erhalten haben.

Nach dem Überblick auf die zehn Spitzenplätze der vergangenen Ausgaben, analysieren wir einige Trends aus den Listen von 2008 bis 2012.

VIER SIEGER GEWANNEN AUCH DIE CHAMPIONS LEAGUE
Gibt es einen Wettbewerb, der die Qualität eines Spielers über eine ganze Spielzeit besser reflektiert als die Champions League? Nein, und die Goal 50 werden meist von den Akteuren dominiert, die in Europas Königsklasse weit gekommen sind.

Bis Cristiano Ronaldo es 2012 ohne Champions-League-Titel an die Spitze schaffte, hatten alle Sieger im Jahr zuvor den Henkelpott gewonnen. 2008 war es Ronaldo selbst mit Manchester United, 2009 und 2011 Barcelonas Lionel Messi und 2010 Wesley Sneijder von Inter Mailand.

KEIN BRASILIANER UNTER DEN TOP FÜNF
Fans und Experten schwärmen vom Auftritt der "Selecao" beim Confederations Cup vor wenigen Wochen. Nach dem 3:0-Triumph im Finale über Spanien dürften sich auch einige Samba-Stars gute Chancen ausrechnen, am Ende weit vorne zu landen.

Allerdings hat es noch nie ein Brasilianer unter die besten fünf Spieler der Goal 50 geschafft. Dani Alves war mit Rang sechs 2008/09 nah dran. Selbst Kolumbien hat es Radamel Falcaos tollem Lauf 2011/12 einmal die Top Fünf erreicht. Außerdem gelang dies in den letzten Jahren Profis aus Spanien, Portugal, Argentinien, den Niederlanden, Italien und Schweden.

MESSI IMMER AUF DEM PODIUM
So dominant wie beim Ballon d'Or war Lionel Messi in den Goal 50 zuletzt nicht. Dennoch ist er das Schwergewicht in unserer Rangliste.

Zu seinen beiden Siegen 2009 und 2011 gesellen sich zweite Plätze 2008 und 2010. Im letzten Jahr musste er sich Cristiano Ronaldo und Iker Casillas geschlagen geben und landete auf dem Bronzerang. Dennoch: Fünf Podiumsplätze in Serie machen ihn zum kostantesten Star der Liste.

LA LIGA DOMINIERT
Was Konstanz angeht, ist Messi nicht alleine: Denn er repräsentiert eine Liga, die durchweg in den Goal 50 tonangebend war.

Seit der Einführung des Awards in 2007/08 standen nie weniger als fünf Spieler aus der Primera Division in den Top Ten. Gleich sechs Spieler aus Spaniens höchster Spielklasse schafften es bei den Auflagen 2009/10 und 2011/12 unter die besten Zehn. Und in den letzten Jahren kamen jeweils die besten Vvier aus der Liga des amtierenden Welt- und Europameisters.

KEIN BUNDESLIGA-SPIELER UNTER DEN TOP DREI
Während Spaniens Fußball seit einem halben Jahrzehnt dominant ist, tauchen Vertreter aus Deutschland kaum in der Auswahlliste auf. In der Tat hat es kein Profi aus der Bundesliga auf das Podest der Goal 50 geschafft.

Schauen wir noch etwas genauer hin, sehen wir dass auch in den Top Ten kaum Profis aus dem Deutschen Oberhaus zu finden sind: Arjen Robben schaffte es 2010 auf den vierten Rang und sein Mannschaftskamerad Bastian Schweinsteiger wurde damals Zehnter. Zu mehr reichte es für Bundesligavertreter seit 2008 noch nicht.

RONALDO, XAVI & MESSI IMMER VORNE DABEI
So gewiss wie das Amen in der Kirche ist auch ein vorderer Platz des famosen Trios, das den Fußball in den letzten Jahren geprägt hat.

Cristiano Ronaldo gewann die erste Ausgabe und war anschließend stets unter den besten Zehn, ehe er 2011/12 nochmals siegte. Barcelonas Xavi Hernandez war ebenfalls Stammgast in den Top Ten, von 2009 bis 2011 wurde er dreimal in Serie Dritter. Noch einen Tacken besser schnitt Lionel Messi ab: Er war jedes Mal unter den ersten Drei zu finden und holte zwei Titel.

DIE VERFOLGER LEGEN STETS ZU
Die Verfolger sind interessanterweise im Folgejahr meist die Sieger.

Lionel Messi ließ seinem Silberrang 2008 den Sieg 2009 folgen und 2011 gelang ihm der Erfolg, nachdem er 2010 das nachsehen gegenüber Wesely Sneijder hatte. Ronaldo gewann im Vorjahr, er war 2011 noch Zweiter gewesen. Der Einzige, der es nach einem zweiten Platz nicht auf die oberste Stufe des Podiums schaffte, war Andres Iniesta: 2010 landete er nur auf dem siebten Platz, zwölf Monate zuvor hatte er noch am Sieg geschnuppert.

Im letzten Jahr gehörte die Silbermedaille Iker Casillas. Nach seiner turbulenten Saison bei Real Madrid dürfte es für ihn jedoch schwierig werden, sich zu verbessern.

DIE GEWINNERZAHLEN LAUTEN 7 UND 10
Auf Eurem Lotterie-Ticket für die Goal 50 solltet Ihr auf jeden Fall die Zahlen "7" und "10" ankreuzen...

In allen fünf Fällen ging die Trophäe an einen Spieler mit einer der beiden Rückkennummer. Ronaldo trug bei ManUnited, Real und der portugiesischen Nationalmannschaft die "7", während Sneijder und Messi stets mit der mythischen "10" auf dem Rücken anzutreffen sind.

Dazugehörig