thumbnail Hallo,

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Sir Alex Ferguson wird in der kommenden Spielzeit bei Manchester United nicht mehr auf dem Trainerstuhl sitzen.

Manchester. Beim frisch gebackenen englischen Meister Manchester United geht eine Ära zu Ende: Cheftrainer Sir Alex Ferguson wird sich nach der Saison 2012/13 zurückziehen, wie der Verein mitteilte: "Der erfolgreichste Trainer in der Geschichte des englischen Fußballs wird nach dem Ligaspiel gegen West Bromwich Albion am 19. Mai seine Karriere beenden und in den Vorstand des Klubs aufrücken" hieß es von Seiten Uniteds am Mittwochvormittag. Der 71 Jahre alte Schotte trainierte die "Red Devils" insgesamt 27 Jahre.

Gerüchte um einen Rückzug Fergusons hatte es in den letzten Jahren immer wieder gegeben. Stets war an ihnen allerdings nichts dran gewesen. Neuerliche Spekulationen waren auf der Insel am Dienstagabend aufgekeimt - und diesmal stimmten sie.

"Der richtige Zeitpunkt"

Ferguson kommentierte seinen Rücktritt folgendermaßen: "Die Entscheidung, zurückzutreten, ist eine, über die ich lange nachgedacht habe und die mir nicht leicht gefallen ist. Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt."

"Es war für mich wichtig, dass ich den Verein dann verlasse, wenn er stark ist. Und das ist jetzt der Fall. Die Qualität des Meisterkaders und die ausgeglichene Altersstruktur sind der Grundstein für anhaltenden Erfolg auf höchstem Niveau. Auch die Ausrichtung der Nachwuchsabteilung wird den langfristigen Erfolg des Vereins garantieren."

"Unser Trainingsgelände ist eines der besten weltweit und unser Stadion Old Trafford wird zurecht als eines der besten der ganzen Welt gesehen."

Ferguson wird dem Verein erhalten bleiben, wenn auch in anderer Funktion: "Ich freue mich, zukünftig die Rollen als Vorstandsmitglied und Vereinsbotschafter zu übernehmen. Mit diesen Aufgaben, neben meinen vielen anderen Interessen, schaue ich freudig in die Zukunft."

Dank an Weggefährten und Fans: "Habe die Zeit genossen"

Er dankte dazu ausdrücklich seinen Weggefährten in den letzten Jahrzehnten: "Meinen ehemaligen und aktuellen Spielern und Mitarbeitern möchte ich für ihre tolle professionelle Einstellung und ihre Hingabe danken, die uns viele denkwürdige Triumphe gebracht hat. Ohne ihre Beiträge wäre die Geschichte dieses tollen Vereins nicht so, wie sie nun ist."



"In meiner Anfangszeit gab mir die Unterstützung des Vorstands – und besonders die von Sir Bobby Charlton – das Vertrauen, nicht nur eine Fußball-Mannschaft, sondern einen ganzen Fußball-Verein aufzubauen."

Auch die Supporter vergaß "Fergie" nicht: "Vielen Dank an die Fans. Die Unterstützung, die ihr in den ganzen Jahren geliefert habt, war wirklich großartig. Es war mir eine Ehre und ein enormes Vorrecht, die Möglichkeit zu haben, diesen Verein zu führen. Ich habe meine Zeit als Trainer von Manchester United genossen."

Sir Alex tritt auf der Höhe des Erfolgs ab

Alex Ferguson hatte Manchester United 1986 übernommen und zum erfolgreichsten Premier-League-Klub geformt. Mittlerweile ist er "Sir" und United englischer Rekordmeister. Der zweifache Weltklubtrainer des Jahres führte seinen Verein unter anderem zu zwei Champions-League-Triumphen, 13 Meisterschaften und fünf Siegen im FA Cup.

Wer Fergusons Nachfolger im "Old Trafford" wird, ist noch unklar.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zum Ferguson-Abschied von United?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig