thumbnail Hallo,

Der ehemalige Manager der Blues Trevor Birch erzählt in einem Interview, wie der Russe 2003 den Klub erwarb und innerhalb von sechs Wochen 160 Millionen Euro in Spieler investierte

London. Der Ex-Manager vom FC Chelsea Trevor Birch berichtet von Roman Abramovichs Einstieg bei den Londonern 2003. Für ihn sei die Investitionen des Russen eine riesige Veränderung für den englischen Fußball gewesen.

Birch: "Abramovich sprach kein Englisch"

In einem Interview mit der britischen Tageszeitung London Evening Standard plauderte Birch aus dem Nähkästchen und berichtet von den Verhandlungen mit dem russischen Investor 2003: "Abramovich sprach kein Englisch. Wir hatten einen Dolmetscher und ich war irgendwie nicht hundertprozentig überzeugt von der Sache", erzählt der Ex-Manager der Blues.

Bei Google ohne Erfolg – Inszenierung für die 'Versteckte Kamera'?

Vorherige Recherchen über den russischen Milliardär hatten kaum Informationen ergeben: "Ich hatte ihn gegoogelt aber er tauchte einfach nirgendwo auf", so Birch, "keiner wusste irgendetwas über ihn, so dass ich dachte, es sein vielleicht eine TV-Inszenierung mit versteckter Kamera".

"Letztendlich haben wir das Geschäft in zehn Minuten abgeschlossen", so Birch weiter, der darüber hinaus vermutete, Abramovich werde etwa 23 Millionen Euro in Spieler investieren. Aber "er gab 165 Millionen Euro innerhalb von sechs Wochen aus", erzählt der Ex-Manager, für den es damals eine der "größten Veränderungen im englischen Fußball" ereignete.

Birch wollte Stadionkarten billiger machen – und musste gehen

Birch versuchte Abramovichs zu konstanten Investitionen und niedrigen Ticketpreisen zu überreden, was aber schließlich zum Bruch zwischen den beiden führte: "Ich sagte 'Du lebst den Traum eines jeden Fans. Warum lässt du die anderen nicht daran teilhaben und verbilligst die Jahreskarten?'"

Chelsea sollte in Birchs Plänen zu einem sympathischen Verein werden, der auch von anderen Fans gemocht werde. Aber Birch musste schließlich gehen: "Ich wurde überstimmt. Sie sagten 'Wir wollen wir hier Geschäfte machen, kostendeckend arbeiten und der größte Klub werden'".

EURE MEINUNG: Hat Abramovich mit seinen Investitionen bei Chelsea über die Stränge geschlagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig