thumbnail Hallo,

Da hat die Football Association im Fall Suarez massiv zugeschlagen: Für 10 Spiele legt man dem Beißer des FC Liverpool einen Spiel-Maulkorb an – bis in die neue Saison hinein.

Liverpool. Luis Suarez, Stürmer vom FC Liverpool, wurde für seinen Biss gegen Branislav Ivanovic, Verteidiger vom FC Chelsea, nun für satte 10 Spiele gesperrt – vier Partien in der laufenden Rückrunde und sechs Partien in der kommenden Saison 2013/2014. Die Offiziellen von Liverpool zeigen sich „geschockt und enttäuscht“.

Berufung möglich

Nach seiner Tätlichkeit – Suarez hatte beim 2:2 an der Anfield Road massiv zugebissen und in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt – hat die Football Association den Stürmer für lange Zeit außer Gefecht gesetzt. Bis zum Mittag des 26. April haben Suarez und Liverpool nun Zeit, gegen das harte Urteil Berufung einzulegen. Der Spieler selbst hat zwar die Anklage akzeptiert, moniert aber, dass eine Sperre von drei Spielen ausreichend sein sollte.

Bis in die neue Saison gesperrt

Mit der Strafe droht dem Stürmer der Reds nicht nur das vorzeitige Saisonende, sondern er würde auch die ersten sechs Spiele seines Teams in der neuen Saison 2013/2014 nicht zur Verfügung stehen. Die FA erklärt die Sperre wie folgt: „Luis Suarez wurde für insgesamt zehn Spiele durch das Votum einer unabhängigen Regel-Kommission gesperrt und das in Folge von gewalttätigem Verhalten. Die Kommission, die aus drei Personen bestand, hat heute bestätigt, dass eine Sperre von drei Spielen eindeutig unzureichend wäre und der Spieler weitere sieben Spiele der ersten Mannschaft nicht zur Verfügung stehen wird. Die Sperre beginnt mit sofortiger Wirkung.“

Suarez ist Wiederholungstäter

Dies ist das zweite Mal, dass Suarez eine Langzeitsperre während seiner 27 Monate währenden Zeit an der Anfield Road hinnehmen muss. Er war zuvor für acht Spiele gesperrt worden, nachdem er Patrice Evra in der letzten Saison rassistisch beleidigte. Doch auch hinsichtlich der unmotivierten Beißerei ist der Uruguayer kein Neuling. Im November 2010, damals spielte er noch für Ajax Amsterdam, wurde er wegen eines Bisses in die Brust von PSV Eindhovens Mittelfeldspieler Otman Bakkal für sieben Spiele gesperrt.

Liverpool-Geschäftsführer Ian Ayre sagte zu der Sperre: "Sowohl der Verein und auch der Spieler sind schockiert und enttäuscht von der Härte der heutigen Entscheidung. Wir warten auf die schriftliche Begründung und enthalten uns vorher jeden weiteren Kommentares.“

EURE MEINUNG: Sind 10 Spiele als Sperre gerechtfertigt, zu kurz oder viel zu lang?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig