thumbnail Hallo,

Die englischen Topteams waren am 31. Spieltag der Premier League bereits alle im Einsatz. Während Arsenal, ManCity und Tottenham siegten, ließ Chelsea überraschend Federn.

London. Manchester City hat am 31. Spieltag der Premier League Newcastle United klar mit 4:0 (2:0) geschlagen. Der FC Chelsea zog mit einer B-Elf gegen Southampton den Kürzeren, während die Tottenham Hotspur und der FC Arsenal ihre Pflichtaufgaben erfüllten.

Manchester City fegt Newcastle vom Platz

Titelverteidiger Manchester City hat am 31. Spieltag der Premier League Newcastle United klar mit 4:0 (2:0) geschlagen. Tabellarisch ändert sich für den Meister jedoch nichts, da Stadtrivale Manchester United weiterhin mit 15 Punkten Vorsprung Tabellenführer bleibt.

Im heimischen Etihad-Stadium brachte Carlos Tevez die Mannschaft von Roberto Mancini in der 41. Minute in Führung, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte David Silva auf 2:0 (45. +2). Nach dem Seitenwechsel sorgte Vincent Kompany mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung (56.), ehe James Perch durch ein Eigentor den 4:0-Endstand herstellte (69.).
 
City begann von Beginn an druckvoll und erhöhte gegen Ende der ersten Halbzeit noch einmal die Schlagzahl. David Silva schickte Linksverteidiger Clichy steil, der quer in den Strafraum spielte und dort Carlos Tevez fand. Der Argentinier hatte keine Mühe, am langen Pfosten einzuschieben.

Nur wenige Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für Newcastle. Nach schöner Vorarbeit von Samir Nasri konnte David Silva den herauskommenden Elliot tunneln und noch vor der Pause das 2:0 erzielen.

Der frühere HSV-Verteidiger Kompany machte in der 56. Minute den Sack zu, als er eine Vorlage von Gareth Barry zum 3:0 umwandelte. Die Krönung eines schwarzen Nachmittags für Newcastle folgte in der 70. Minute. Mittelfeldspieler Yaya Toure spielte einen Doppelpass mit Silva und suchte den Abschluss aus spitzem Winkel. Perch fälschte zum 4:0 ins eigene Tor ab.

Chelseas B-Elf verliert in Southampton

Mit Marko Marin in der Startelf hat der FC Chelsea beim FC Southampton mit 1:2 (1:2) verloren und muss nun um die Qualifikation zur Champions League bangen.
Vor dem Aufeinandertreffen mit Manchester United im FA-Cup-Entscheidungsspiel am Montag schonte Chelsea-Coach einige Stammkräfte. Neben Eden Hazard, den Marko Marin ersetzte, verzichtete der Spanier auch auf Gary Cahill, Ashley Cole, David Luiz, Ramires, Juan Mata und Demba Ba.

Dass der zweite Anzug der Londoner längst nicht sitzt, legte Southampton schonungslos offen. Die erste Halbzeit bestimmten die Hausherren nach Belieben. In der 23. Minute sorgte Jay Rodriguez nach einem schönen Doppelpass mit einem Schuss ins lange Eck für die Führung.

Chelsea glich jedoch mit seiner einzigen Chance aus: John Terry stand nach einem Eckball von Marko Marin sträflich frei und wuchtete den Kopfball ins Tor.
Doch zwei Minuten später schlug Southampton zurück. Mit einem wunderschönen Freistoß sorgte Rickie Lambert für die erneute Führung der Hausherren.

In der zweiten Hälfte versuchte Benitez, das Ruder durch die Einwechslungen von Hazard und Ramires herumzureißen. Doch in der Offensive zeigten sich die „Blues“ zu ideenlos, sodass die „Saints“ letztlich die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf nach Hause brachten.



Arsenal rückt Chelsea auf die Pelle

Durch ein souveränes 4:1 (1:0) im heimischen Emirates Stadium gegen den FC Reading hält der FC Arsenal den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Gervinho sorgte nach Vorarbeit von Santi Cazorla bereits in der elften Minute für die Führung für den Favoriten, der das Spiel von Beginn an unter Kontrolle brachte.

Kurz darauf hatte Reading Glück, als Olivier Giroud nach einem rüden Einsteigen von Torhüter Stuart Taylor kein Elfmeter zugesprochen wurde (18.). So dauerte es trotz einiger Chancen bis zur zweiten Halbzeit, bis Cazorla den Ball aus zentraler Position unhaltbar für Taylor neben den Pfosten drehte und die Führung ausbaute.

Nach einem Konter über Gervinho vollendete Giroud wenig später eiskalt zum 3:0, bevor Robson-Kanu mit dem Kopf nach einer langen Flanke von Jobi McAnuff die erste Möglichkeit für Reading zum Anschlusstreffer nutzte. Ein verwandelter Elfmeter von Mikel Arteta nach einem Foul an Alex Oxlade-Chamberlain sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung.

Spurs rücken auf Platz drei vor

Mit zwei schönen Treffern durch Jan Vertonghen und Gareth Bale hat Tottenham Hotspur bereits früh den 2:1-Sieg gegen Swansea City eingeleitet. Damit stehen die Spurs jetzt sogar auf Platz drei der Tabelle und wären damit direkt für die Champions League qualifiziert.

Swanseas guter Beginn wurde bereits in der siebten Minute von Tottenham jäh gestoppt. Nach schnellem Doppelpass mit Bale nahm Vertonghen das hohe Zuspiel überragend mit und traf aus knapp elf Metern zur Führung für die Gäste.

Von da an waren die Spurs die dominierende Mannschaft und ließen schnell das zweite Tor folgen: Erneut resultierte die Chance aus einem Zusammenspiel zwischen Vertonghen und Bale. Diesmal aber war es der Waliser, der den Ball an der Strafraumgrenze mit dem Außenrist unhaltbar im linken Eck versenkte (21.).

In der zweiten Halbzeit musste von Swansea mehr kommen, mit ihren Offensivaktionen gingen die Waliser allerdings äußerst verschwenderisch um. Auch deshalb dauerte es bis zur 71. Minute ehe der Spanier Michu nach einem Eckball für den Anschlusstreffer sorgte. Auch die weiteren Anstrengungen trugen bei den Hausherren allerdings keine Früchte mehr. So blieb es beim 2:1 für Tottenham.

EURE MEINUNG: Wer steht am Ende der Saison auf dem dritten Platz?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig