thumbnail Hallo,

Liverpools Trainer Brendan Rodgers hat seinen Spieler Luis Suarez verteidigt. Der Angreifer werde nicht fair behandelt und habe deshalb keine Chance, Spieler des Jahres zu werden.

Liverpool. Geht es nach Trainer Brendan Rodgers, wird sein Schützling Luis Suarez in der Öffentlichkeit nicht fair behandelt. Der Stürmer des FC Liverpool habe einen schlechten Ruf und werde deshalb mit anderen Maßstäben beurteilt als andere Profis.

„Wenn man nur nach Leistung geht, war er konstant der beste Spieler der Saison. Schaut man auch außerhalb des Platzes, ist es nicht nur er gewesen - auch andere haben sich Fehltritte geleistet“, sagte Rodgers gegenüber der Presse.

Liverpools Trainer sei davon überzeugt, dass Suarez' Handeln aber besonders kritisch beäugt werde, da er ausländischer Herkunft ist: „Er hat versucht, sich zu verändern, da er ein ausländischer Spieler ist und daher schneller abgestempelt wird.“

Rodgers: „Luis ist phänomenal“

Gareth Bale (Tottenham), Robin van Persie (ManUnited) und Suarez gelten als heißeste Kandidaten auf den Titel „Spieler des Jahres“ in der Premier League. Suarez genießt allerdings den Ruf, sich oft bewusst fallen zu lassen, obwohl er in den letzten zwei Jahren nur drei Gelbe Karten für Täuschungsversuche erhalten hat.

Bale dagegen kassierte allein in dieser Spielzeit vier Verwarnungen für Schwalben, zuletzt unter der Woche im Europa-League-Achtelfinale gegen Inter Mailand.

„Das wird nicht einmal erwähnt. Aber ich weiß, wenn es Luis gewesen wäre, müsste ich heute eineinhalb Stunden dazu Stellung nehmen. Deshalb verteidige ich ihn“, erklärte Rodgers, und fuhr fort: „Ich beurteile meinen Spieler nur aufgrund dessen, was ich sehe - und Luis ist phänomenal.“ 21 Saisontore hat Suarez bereits auf dem Konto.

EURE MEINUNG: Hat Luis Suarez CHancen auf den Titel „Spieler des Jahres“?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig