thumbnail Hallo,

Nicht zum ersten Mal wurde der Verteidiger des Feldes verwiesen. Trainer Mancini ist das Zweikampfverhalten seines Kapitäns ein Dorn im Auge. Er mahnt zu mehr Aufmerksamkeit.

Manchester. Roberto Mancini, Trainer von Manchester City, übt Kritik an seinem Kapitän Vincent Kompany aus. Der belgische Innenverteidiger sah nach einem Foul an Arsenals Jack Wilshere die Rote Karte. Die Drei-Spiele-Sperre wurde nach dem Einspruch des Tabellenzweiten der Premier League aufgehoben. 
 
Veränderung ist nötig

Der Italiener fordert seinen Kapitän zu einer Veränderung seines Zweikampfverhaltens auf, um weitere Platzverweise zu vermeiden. Bereits in der Vorsaison wurde der Belgier aufgrund eines ähnlichen Foulspieles im Manchester-Derby des Feldes verwiesen.

„Vincent ist ein Verteidiger und manchmal, wenn ein Verteidiger unter Druck ist, begeht er ein schlimmes Foul“, so Mancini gegenüber Reportern: „Ich glaube, dass er aufmerksamer sein muss, da dies nun zum zweiten Mal passiert ist.“

Vier-Augen-Gespräch

Im persönlichen Gespräch mahnte der Trainer Kompany, sein Zweikampfverhalten zu überdenken: „Wir können ein Problem bekommen, wenn wir eine andere Situation wie diese haben. Ich habe mit Vincent gesprochen und sagte ihm, dass er aufmerksamer sein muss, wenn er attackiert.“

„Ich habe ihm gesagt, dass er darauf achten soll und es besser sei, nicht in jeden Zweikampf zu gehen. Manchmal ist es besser, wenn du wartest und nicht in den Zweikampf gehst.“
 
EURE MEINUNG: Muss Kompany sein Zweikampfverhalten wirklich verändern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig