Roundup England: Manchester siegt in letzter Sekunde, Nullnummer in Tottenham

In der Premier League taten sich die Favoriten am Samstag schwer. Manchester siegte in letzter Sekunde. Tottenham kam gegen Stoke nicht über ein 0:0 aus.
England. Am Samstag fand in England ein weiter Spieltag der Premier League statt. Manchester City empfing den FC Reading und wollte mit einem Sieg den Abstand auf den Stadtrivalen verringern. Tottenham hatte zuletzt einen guten Lauf, lediglich eine Niederlage gegen Everton trübt das sonst erfolgreich spielende Team. Mit einem Sieg gegen Stoke konnten die Spurs wieder Anschluss auf die Champions-League-Plätze finden. Während Everton gegen West Ham spielte, musste Nowich bei West Bromwich Albion antreten.

Manchester City – Reading 1:0

Nach etwa zehnminütigem Abtasten beider Mannschaften, waren es die Hausherren, die auf den ersten Treffer drängten. Aguero, Silva und Tevez hatten in der Anfangsphase die besten Torchancen für die Citizens. Auch in der zweiten Halbzeit ging es mit dem Angriffsspiel von City munter weiter, während sich Reading in die eigene Hälfte zurückzog. Etwa zehn Torversuche konnte der Premier-League-Champion von 2011/12 bis zur 60. Minute für sich verzeichnen. Doch belohnt wurde City erst in der Nachspielzeit. Eine schöne Flanke von Silva leitet Barry im Strafraum mit dem Kopf ins Tor. In letzter Sekunde gewannen die Citizens mit 1:0.

Newcastle – Queens Park Rangers 1:0

Schon nach sechs Minuten hatte Demba Cisse eine große Torchance, doch sein Kopfball verfehlte das Tor der Rangers nur knapp. Eine halbe Stunde lang war das Spiel äußerst ausgeglichen und fand größtenteils im Mittelfeld statt. In der 40. Minute kamen die Hausherren erneut zu einer guten Chance, doch Ba versäumte es, denn Ball im Tor zu platzieren. Erst in der 81. Minute gelang Newcastle ein durchdachter Angriff. Der freistehende Ameobi erhielt einen Pass von Perch und schoss den Ball ins Tor. Dies war gleichzeitig auch der Siegtreffer zum 1:0

Southampton – Sunderland 0:1

Der Gastgeber übernahm in der Anfangsphase das Zepter. Erste gute Gelegenheiten hatte Puncheon in der zweiten Minute und Ramirez dann in der 20. Das erste Tor markierte allerdings die Gastmannschaft. Fletcher brachte mit seinem Tor die 1:0-Führung für Sunderland, kurz vor der Halbzeit. Danach verlor das Spiel an Spannung, die Handlung nahm ab. Es blieb bei einem 1:0-Auswärtssieg für Sunderland.

Tottenham – Stoke 0:0

Erwartungsgemäß konnte die Heimmannschaft in der Anfangsphase ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Verthongen, Dembele und Adebayor hatten für ihr Team die besten Chancen, doch bei allen drei Offensiv-Spielern fehlte die Sicherheit im Abschluss. Indessen blieben die Gäste ihrer defensiven Taktik treu. So ging es bis zur Halbzeit zu und auch danach spielten die Spurs weiterhin geduldig auf den ersten Treffer hin. Doch je später es wurde, umso hektischer wurden die Angriffe der Gastgeber. Die Spurs schafften es nicht, ein scheinbar sicheres Spiel zu gewinnen.

West Bromwich – Norwich 2:1

Für den Gastgeber hatte Lukaku bis zur 20. Spielminute gleich dreimal Torchancen liegen lassen. In der 23. Minute folgte dann der Schock für West Bromwich. Snodgrass bestrafte die Ineffizienz von Lukaku mit einem präzisem Schuss ins Tornetz und brachte die Gäste zur überraschende 1:0-Auswärtsführung. Doch die Albions ließen sich nicht aus dem Takt bringen und gestalteten weiterhin ein ansehnliches Angriffsspiel. In der 43. Minute lohnte sich dies, als Gera für die Heimmannschaft zum 1:1 ausglich. In der zweiten Halbzeit standen sich zwei nahezu ebenbürtige Gegner gegenüber. Als von Lukaku schon seit längerem nichts mehr zu sehen war, erzielte der junge Belgier in der 82. Minute die 2:1-Führung und sicherte seinem Team damit den Sieg.

West Ham – Everton 1:2

Eine Viertelstunde war vorüber, als die Gastgeber das 1:0 erzielten. Taylor passte den Ball auf Cole, letzterer schob den Ball sicher ins Netz. Die nächste größere Chance hatten jedoch die Gäste. Jelavic Schuss verzog, der Kroate hatte in der 35. Minute eine Möglichkeit. Das Spiel wurde zunehmender ausgeglichener. Anichebe erzielte in der 64. Minute den Ausgleich für Everton. Drei Minuten später sah Cole die rote Karte, so musste West Ham das Spiel mit 10 Spielern beenden. In der 73. Minute machte sich die Überzahl bemerkbar, als Pienaar die Gäste zur 2:1-Führung brachte. Doch auch Evertons Gibson sah später die rote Karte. Allerdings zog der Unparteiische diese erst in der Nachspielzeit, sodass West Ham kein Vorteil daraus schlagen konnte.

EURE MEINUNG: Kann Manchester City wieder Meister werden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !