thumbnail Hallo,

Die englische Liga gilt als die Beste der Welt. Die Klubs profitieren von diesem Status. In Zukunft bekommen sich mehr Geld aus dem TV-Pott. Ein neues Abkommen macht es möglich.

London. Aufgrund eines neuen Rechte-Abkommens werden die Klubs der englischen Premier League ab der Saison 2013/2014 voraussichtlich deutlich mehr TV-Gelder erhalten. Die Bundesliga kann von solchen Summen nur träumen.

Neues TV-Rechte-Abkommen

Nach Planung des Dachverbandes wird die bestplatzierte Mannschaft der höchsten englischen Spielklasse ab der nächsten Spielzeit statt aktuell 79,08 Millionen dann umgerechnet 119 Millionen Euro aus dem Pool der TV-Gelder erhalten.
Auch alle anderen Klubs können sich auf mehr Geld freuen. Grund dafür ist das neue TV-Rechte-Abkommen, welches dann für die nächsten drei Spielzeiten Gültigkeit besitzt.

Wie Goal.com durch ein Dokument, welches beim Treffen der Premier League-Aktionäre am 15. November durch die Klubs eingesehen werden konnte, erfuhr, werden die Einnahmen durch TV-Gelder auf drei Jahre gesehen bei insgesamt 4,03 Milliarden Euro liegen - ein Anstieg von knapp 57% zu den jetzigen 2,58 Milliarden Euro.

Auch die Summe an Geldern durch den Verkauf der TV-Pakete ins Ausland steigert sich von 1,8 Milliarden auf 2,26 Milliarden Euro. Damit ergeben sich für drei Jahre insgesamt Einnahmen vom umgerechnet 6,29 Milliarden Euro - ein Zuwachs von 46%.

Bundesliga hinkt weit hinterher

Zum Vergleich: Die Klubs der 1.Bundesliga erhalten pro Saison knapp 502,4 Millionen Euro. Dazu kommen seit der Saison 2012/2013 durch die Auslandsvermarktung 71,6 Millionen Euro pro Jahr. Auf drei Jahre hochgerechnet beträgt die Summe an TV-Geldern durch in- und ausländische Vermarktung 1,722 Milliarden Euro.

Die „Kleinen“ bekommen mehr

Der letztplatzierte Klub der Premier League wird ab der nächsten Saison 75,90 Millionen Euro erhalten, was einem Zuwachs von knapp 23,8 Millionen Euro im Vergleich zur laufenden Saison entspricht.

Der Plan muss noch vom Prüfungs- und Vergütungsausschuss abgesegnet werden. Im Februar 2013 findet erneut ein Aktionärs-Treffen statt. Dort könnte es zur Ratifizierung der Zahlen kommen.

Das Einkommen aus Auslandsrechten wird auf gleicher Basis an die 20 Mannschaften verteilt, während das inländische Einkommen, gestaffelt abhängig von Tabellenplatz und Häufigkeit der Präsenz im TV, verteilt wird.

EURE MEINUNG: Ist die Verteilung gerechtfertigt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig