thumbnail Hallo,

Manchester City: Mario Balotelli akzeptiert Geldstrafe

Der Angreifer hat die Geldstrafe in Höhe von zwei Wochengehältern, die ihm der Klub wegen seinen Undiszipliniertheiten auf dem Rasen aufgebrummt hat, akzeptiert.

Manchester. Premier-League-Star Mario Balotelli hat eine Geldstrafe in Höhe von zwei Wochengehältern, die ihm sein Arbeitgeber Manchester City wegen seiner vielen Unbeherrschtheiten auf dem Spielfeld auferlegt hat, akzeptiert.

Akzeptanz „als Zeichen des Respekts"

Der 22-Jährige hat im Laufe der vergangenen Saison neun Gelbe und zwei Rote Karten bekommen. Darüber hinaus wurde er aufgrund eines Trittes gegen Scott Parker von den Tottenham Hotspurs für vier Spiele gesperrt.

Balotelli zog wegen der Strafe zunächst vor Gericht, weil sie ihm zu hoch ausgefallen war, aber der Klub hat nun bestätigt, dass der Stürmer die Klage zurückgezogen habe und die Geldstrafe „als ein Zeichen des Respekts für Roberto Mancini, die Fans und den Verein“ akzeptiere.

Mehr Einsatz im Training gefordert

Damit steht der Angreifer den Citizens für die kommenden Begegnungen wieder ganz regulär zur Verfügung. Allerdings lassen seine sportlichen Leistungen zu wünschen übrig: Balotelli hat in der aktuellen Saison bislang elf Premier-League-Partien für City bestritten und dabei nur ein Tor geschossen. Zudem erklärte Mancini Anfang dieser Woche, dass der Stürmer im Training mehr Engagement zeigen müsse.

EURE MEINUNG: Wie bewertet ihr Balotelli und seine immer wiederkehrenden Aussetzer?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig