thumbnail Hallo,

„Ich habe die Spiele des Teams im TV gesehen. Ich weiß, welche Spieler dem Team mehr geschadet als genutzt haben, da werde ich anknüpfen.“

London. Der neue Trainer der Queens Park Rangers, Ex-Spurs Coach Harry Redknapp, sieht seine neue Aufgabe als eine der schwersten in seiner Karriere. Den Verein vor dem Abstieg retten, nachdem es QPR in 13 Spielen nicht gelungen war auch nur ein einziges Mal zu gewinnen, wäre für Redknapp ein riesiger Erfolg: „Mich erwartet eine richtig große Herausforderung, schwerer als meine bisherigen Trainerstationen. Aber ich bin optimistisch, dass wir es schaffen können", sagte er auf seiner Vorstellungspressekonferenz am Montagmorgen.

Nach etwas Vorbereitung fühlt sich Redknapp bereit für die Wende: „Ich habe die Spiele des Teams im TV gesehen. Ich weiß, welche Spieler dem Team mehr geschadet als genutzt haben, da werde ich anknüpfen. Das sollte kein großes Problem darstellen.“

Voller Einsatz wird gefordert

Der Trainer erwartet von seinen neuen Spielern vollsten Einsatz und Verantwortung: „Die Spieler sind verantwortlich für ihre Leistungen, sie sind es, die da draußen auf dem Platz stehen, die spielen. Wenn es uns gelingt, das Selbstvertrauen der Mannschaft zu steigern, können wir da unten rauskommen, denn Potenzial hat das Team definitiv. Aber ich erwarte, dass jeder hart arbeitet - wenn der Ball verloren geht, will ich, dass man versucht ihn zurückzuerobern, nicht gleich aufgeben. Das lernt man schon in der Jugend. Für Leute, die resigniert mit den Händen an den Hüften da stehen, habe ich keine Zeit und Geduld.“

Das erste Spiel unter Redknapps Leitung absolviert QPR am Dienstag in Sunderland, anschließend empfängt man Aston Villa.

Dazugehörig