thumbnail Hallo,

Eine sportliche Perspektive hat Joey Barton bei den QPR also nicht gesucht - es war das Geld. Dies gab der Mittelfeldspieler nun unumwunden zu, bereut aber seine damaligen Motive.

Marseille. Joey Barton, aktuell an Olympique Marseille ausgeliehen, erklärte nun, dass er nur wegen der finanziellen Vorteile von Newcastle United zu den Queens Park Rangers gewechselt sei. Diese Entscheidung bereue er heute. Barton hat seine Schlüsse aus dem Transfer gezogen. In der Heimat wurde inzwischen Harry Redknappals neuer Trainer der QPR vorgestellt.

„Als ich zu QPR ging, wurde der Wechsel nur vom Geld bestimmt. Ich habe nicht gemocht, was ich getan habe, und habe geschworen, dass ich es nie wieder tun werde“, sagte Barton dem Daily Mirror. Im August 2011 wechselte der gebürtige Liverpooler ablösefrei von Newcastle zu den Queens Park Rangers. „Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich eine Entscheidung wegen des Geldes getroffen hatte. Ich traf sie, weil meine Partnerin kurz vor der Geburt stand – aber ich habe mich nicht wohl dabei gefühlt“, gab der Mittelfeldspieler nun zu.

Mehr Geld, mehr Probleme“

„Je mehr Geld du hast, umso mehr Probleme hast du. Als ich im Gefängnis war, habe ich €8,60 in der Woche bekommen. Da war es einfacher – man hat es benutzt, um Essen zu kaufen“, reflektierte Barton. 2007 hat er in Liverpool gemeinsam mit zwei anderen Personen einen Mann zusammengeschlagen und wurde daraufhin zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt, nach nicht einmal 80 Tagen wurde er wieder freigelassen.

Der 30-Jährige ist noch bis Ende der Saison an den Ligue-Un-Klub Olympique Marseille ausgeliehen, sein Debüt für Olympique konnte Barton noch nicht bestreiten. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison im Spiel gegen Manchester City sah er eine rote Karte wegen einer Tätlichkeit, die dazu gehörige Sperre endete am Samstag, dem 24. November. In London wurde sein Trainer Mark Hughes inzwischen gefeuert. Harry Redknapp ist sein Nachfolger an der Seitenlinie.

 

EURE MEINUNG: Hat er so noch eine Chance unter Redknapp?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig