thumbnail Hallo,

Der 29-Jährige wurde nach dem Abstieg des 1. FC Köln an den FC Fulham ausgeliehen und blüht dort so richtig auf.

London. Der vom 1.FC Köln ausgeliehene Sascha Riether fühlt sich bei seinem jetzigen Verein mehr als wohl. Beim FC Fulhamist er unumstrittener Stammspieler. Auch privat läuft es aufgrund der Zunahme an ehemaligen Bundesligaspielern gut. London empfindet er zudem als eine Hammer-Stadt.

„Wir wissen, dass wir gut sind“

Neben Riether spielen in dieser Saison fünf ehemalige Bundesligaprofis in der englischen Hauptstadt. Mit Lukas Podolski war Riether gar neulich essen. Manchmal sei er aber auch mit Marko Marin, Mladen Petric oder Ashkan Dejagah unterwegs. Laut Riether macht die hohe Anzahl an ehemaligen Bundesligaprofis in der Premier League auf die Stärke der Bundesliga aufmerksam: „Wenn immer mehr Leute aus Deutschland herkommen, zeigt das auch, welchen höheren Stellenwert die Bundesliga in England hat.“

Über seinen derzeitigen Klub spricht Riether zudem in höchsten Tönen: „Wir haben eine sehr gute Mannschaft, und wir haben sehr gute Einzelspieler. Wenn ein Mladen Petric mal nicht von Anfang an spielt, weiß man, welche Truppe man auf dem Platz hat. Ich möchte gar keine Ziele festsetzen, aber wir versuchen einfach weiter Gas zu geben. Wir wissen, dass wir gut sind.“

„Man will richtig Fußball spielen“

Seinen niederländischen Trainer Martin Jol bezeichnet er ferner als eines der wichtigsten Motive für seinen Wechsel nach England: „Martin Jol war ein großer Grund, weshalb ich hierhergekommen bin. Wenn man Fulham spielen sieht, sieht man, dass das ein schöner Offensivfußball ist. Man will richtig Fußball spielen und nicht nur lange Bälle vorn reinhauen, wie man es sonst aus England manchmal kennt.“

Bezüglich seiner Zukunft macht sich Riether indes noch keine Gedanken: „Was in Zukunft sein wird, darüber möchte und kann ich noch nicht sprechen. Es sind erst ein paar Spiele gespielt, die Saison ist noch lang und es kann noch viel passieren.“

EURE MEINUNG: Verstärken die Bundesliga-Profis die Premier League überhaupt?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig