thumbnail Hallo,

Roberto Di Matteo findet, dass seine Spieler professionell mit dem verweigerten Handschlag von Anton Ferdinand an John Terry umgegangen sind. Mark Hughes lobt seine Mannschaft.

London. Vor dem Spiel zwischen den Queens Park Rangers und dem FC Chelsea verweigerte QPR-Verteidiger Anton Ferdinand den Chelsea Profis John Terry und Ashley Cole den obligatorischen Handschlag. Chelsea-Coach Roberto Di Matteo lobte nun den professionellen Umgang seiner Spieler mit der Situation.

Vorwurf der rassistischen Beleidigung

In der vergangenen Saison beschuldigte Ferdinand Terry ihn rassistisch beleidigt zu haben. Im Juli wurde Terry jedoch in einem zivilrechtlichen Prozess von diesem Vorwurf freigesprochen. Nun verweigerte Ferdinand ihm und Ashley Cole, der damals als Zeuge ausgesagt hatte, den Handschlag.

Di Matteo lobt Professionalität

„Ich muss sagen, dass die Spieler auf beiden Seiten heute eine großartige Einstellung hatten. Sie haben sich auf den Fußball konzentriert.“, sagte Di Matteo nach dem Abpfiff: „Unsere Spieler sind sehr professionell mit der Situation umgegangen.“

„Wir haben es ihnen angeboten (uns die Hände zu geben), wir haben unseren Teil erledigt. Wenn ihre Leute das nicht möchten, dann ist das ihre Entscheidung“, so Di Matteo weiter.

Kritik am Schiedsrichter

Das Spiel selber endete 0:0 und Di Matteo haderte neben der Chancenverwertung seiner Mannschaft auch mit dem Schiedsrichter, der dem FC Chelsea seiner Meinung nach zwei Strafstöße verweigerte: „Der Vorfall mit Terry und Nelsen sah für mich wie ein glasklarer Elfmeter aus. Ich bin mir nicht sicher, ob der Schiedsrichter das nicht gesehen hat. Bei Hazard gab es einen Kontakt, aber vielleicht war der Schiedsrichter der Meinung, dass das nicht genug war.“

Hughes zufrieden mit seiner Mannschaft

Für QPR-Coach Mark Hughes war jedoch seine Mannschaft das bessere Team: „Ich denke wir waren exzellent in Sachen Spielkontrolle. Das ist ein gutes Zeichen, wenn man bedenkt, dass wir gegen den Champions League Sieger gespielt haben.“

„Wir haben immer versucht das Spiel zu gewinnen. Unsere Leistung war besser als gegen Man City.“, so Hughes weiter, der glaubt, dass sein Team auf dem richtigen Weg ist: „Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir unseren ersten Dreier holen.“

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu dem verweigerten Handschlag von Ferdinand?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig