thumbnail Hallo,

John W Henry zeigt sich sehr erfreut über Brendan Rodgers bisherige Arbeit und fordert Zeit für den Manager. Die Top Vier ist in diesem Jahr noch keine Pflicht.

Liverpool. John Henry nimmt bereits vor der Saison jeglichen Druck von Brendan Rodgers. Er ist nicht verpflichtet, die Champions League in dieser Saison zu erreichen. Dabei wurde sein Vorgänger Kenny Dalglish noch gefeuert, weil er in der Liga nur den achten Platz erreichte.

Kein Druck auf Rodgers

Henry hat nun aber bereits vor der Saison den Druck von dem neuen Manager genommen. „Wir wollen keinen Druck auf Brendan legen indem wir sagen, „du musst die Champions League erreichen“. Natürlich will er die Champions League erreichen. Jeder von uns will es und jeder in der Premier League will es“, sagte Henry gegenüber Liverpool Echo.

„Alles was ich gehört habe, war sehr positiv“

„Ich dachte, es wäre letzte Saison realistisch aber wir waren weit weg. Wir versuchen nun alles zu stabilisieren. Das sollte eins unserer Ziele sein. Brendans Arbeit ist sehr strukturiert und er lässt den Fußball spielen, den wir und die Fans sehen wollen. Man kann sehen, warum wir ihn ausgewählt haben. Er ist eine inspirierende Figur. Er ist charismatisch, smart und weiß, was er will. Alles, was ich bislang über ihn gehört habe, war durchweg positiv“, erklärte Henry seinen neuen Manager.

Liverpool will am ersten Spieltag voll da sein

Brendan Rodgers kam in diesem Sommer von Swansea City und soll den FC Liverpool zurück zur alten Stärke führen. Das soll aber langsam aufgebaut und nicht überhastet angegangen werden wie in der Vergangenheit. „Wir arbeiten an einem Langzeitprogramm und wir sind voll überzeugt davon. Es wird der Fußball, den wir spielen wollen. Dieses Jahr wollen wir von Beginn an da sein. Das ist unser Hauptziel. Wir haben viel zu tun um das neue System zu verinnerlichen“, sagte Henry weiter.

EURE MEINUNG: Was kann der FC Liverpool in der Saison erreichen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig